Anzeige

Hans-Jürgen Arlt über objektive Berichterstattung

Anzeige

Weil der Erwartung ‚Objektivität‘ niemand gerecht werden kann, haben diejenigen leichteres Spiel, die gar nicht erst den Versuch sachgerechter Darstellungen machen: Wenn jeder subjektiv-gefärbt berichtet, dann ist ein bisschen mehr Manipulation auch egal, dann kommt es auf den Unterschied zwischen X und Y nicht an, weil beider Abstand zu A so groß ist.

Anzeige