Partner von:
Anzeige

ProQuote kritisiert: „WDR plant Zukunft ohne Frauen“

Die Führung des Westdeutsche Rundfunk bekommt Ärger mit ProQuote: Der Verein ist „erschüttert“ über die Entscheidung des WDR die Koordinatorengruppe für crossmediale Projekte ausschließlich mit Männern zu besetzen.

Anzeige

„Frauen hält man offenbar für verzichtbar, wenn es darum geht, die digitale Zukunft des WDR zu gestalten“, sagt Annette Bruhns, Vorsitzende von ProQuote Medien e.V. „Geht man beim Westdeutschen Rundfunk davon aus, dass Frauen nicht zu den Zuhörern, Zuschauern und Nutzern gehören?“ Gerade im Bereich Social Media seien Frauen hochaktiv. „Ob man die mit einem reinen Herren-Team erreichen kann, ist zweifelhaft“.

Der Vorwurf der Frauenfeindlichkeit trifft zur Zeit beim WDR allerdings nicht so richtig zu. Gerade erst hat Intendant Tom Buhrow eine neu Hörfunkdirektorin und eine neue Fernseh-Chefredakteurin ernannt.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia