Anzeige

„Wetten, dass“ verliert klar gegen Dschungel

Den Ruf als Deutschlands großer Show-Gigant ist „Wetten, dass..?“ allmählich wohl endgültig los. Nur 6,31 Mio. sahen die Sendung am Samstag im ZDF – so wenige wie nie zuvor. Strahlender Sieger war hingegen RTLs „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“, das mit 8,33 Mio. nicht nur fast einen neuen Staffelrekord aufstellte, sondern in den letzten 25 Minuten von „Wetten, dass..?“ auch im direkten Vergleich vorn lag. Im jungen Publikum lag auch „DSDS“ haushoch vor „Wetten, dass..?“ – mit doppelt so vielen Zuschauern.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Wetten, dass..?“ fällt auf traurige Minusrekorde
Nur noch 6,31 Mio. Leute wollten diesmal Markus Lanz und „Wetten, dass…?“ sehen. Der Show-Gigant, der noch bis 2012 immer wieder mehr als 10 Mio. Zuschauer eingesammelt hat, blieb damit nun schon zum fünften Mal in Folge unter der 7-Mio.-Marke und erreichte mit den 6,31 Mio. einen neuen Tiefpunkt. Bitter: In dieser Woche hatten selbst ZDF-Serien und -Reihen wie „Der Bergdoktor“ und „Marie Brand“ ein größeres Publikum. Besonders mies sieht es für Lanz im jungen Publikum aus: Ganze 1,59 Mio. entschieden sich hier für „Wetten, dass..?“ – ein Marktanteil von nur noch 13,2%. Zum Vergleich: Erst viermal gab es zuvor weniger als 20%, der Tiefstwert lag bisher bei 16,4%.

2. „DSDS“ und Dschungel machen „Wetten, dass..?“ platt
Mit den unschönen 13,2% hatte „Wetten, dass..?“ im jungen Publikum natürlich nicht den Hauch einer Chance gegen die RTL-Armada aus „DSDS“ und „Ich bin ein Star“. Mit 3,32 Mio. 14- bis 49-Jährigen (27,8%) erreichte „Deutschland sucht den Superstar“ in direkter Konkurrenz zu „Wetten, dass..?“ bereits mehr als das doppelte „Wetten, dass..?“-Publikum. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ sprang danach mit 5,07 Mio. und 45,1% sogar wieder über die 5-Mio.-Marke. Auch im Gesamtpublikum lief es für den Dschungel im direkten Vergleich zu „Wetten, dass..?“ übrigens besser: Ab 22.20 Uhr setzte eine Flucht vom ZDF zu RTL ein: In den letzten zehn „Wetten, dass..?“-Minuten sahen weniger als 6 Mio. zu, hingegen über 8,5 Mio. den Dschungel.

3. Gewohnt starker Start in die Bundesliga-Rückrunde
Mit erwartungsgemäß starken Zahlen kehrte der Fußball zurück aus der Winterpause. Im Ersten sahen 5,62 Mio. Fans ab 18.30 Uhr die „Sportschau“ – 22,6%. Schon um 15.30 Uhr sahen 1,33 Mio. die Live-Übertragungen bei Sky. 900.000 davon entschieden sich für die Konferenz, 430.000 für eins der Einzelspiele, die meisten für Dortmund-Augsburg. Bitter: „Samstag Live!“ ging um 21 Uhr mit ganzen 20.000 Zuschauern und 0,1% mal wieder völlig gegen die Samstagabend-Konkurrenz unter. In Sachen Sport gab es am Samstag übrigens noch weitere Quotenhits: den Boxkampf zwischen Marco Huck und Firat Arslan sahen ab 23.50 Uhr 3,90 Mio. (20,3%), beim ZDF-Wintersport holte die Abfahrt der Herren in Kitzbühel um 11.45 Uhr mit 2,11 Mio. und 20,1% den besten Marktanteil.

4. Gesamte Privat-TV-Konkurrenz klar unter Soll
Abseits von RTL hatte keiner der anderen großen fünf Privatsender eine Chance, am Samstagabend seine Normalwerte zu erreichen. Die meisten jungen Zuschauer sammelte dabei noch der ProSieben-Film „Outlander“ ein, den 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährige auf 9,1% hievten. Sat.1 erreichte mit der „Konferenz der Tiere“ 960.000 und 8,1%, landete damit ebenfalls noch in der Tages-Top-Ten. Keine Chance auf vordere Plätze hatte Vox mit „Ice – Der Tag, an dem die Welt erfriert“: 660.000 14- bis 49-Jährige reichten für 5,5%. RTL II konnte auch mit einem Klassiker nicht punkten: „Das Leben des Brian“ wollten nur 570.000 junge Menschen sehen – 4,8%. Bei kabel eins schließlich erzielten die Serien „Navy CIS“ und „Navy CIS: L.A.“ zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr mit 490.000 bis 600.000 Sehern Marktanteile von 4,4% bis 4,9%.

5. BR punktet mit „Herbstmilch“, KiKA mit „Yakari“
Dass trotz der Show-Konkurrenz auch überdurchschnittliche Quoten möglich waren, zeigten einige der kleineren Sender. So sahen immerhin 1,09 Mio. Leute um 20.15 Uhr den Film „Herbstmilch“ im Bayerischen Fernsehen – ein toller Marktanteil von 3,3%. Im hr fernsehen kamen zwei „Tatorte“ ab 20.15 Uhr auf 740.000 Zuschauer und 2,2%, sowie danach auf 890.000 und 2,9%. Im KiKA sprangen „Unser Sandmännchen“ (1,01 Mio. / 4,3%) und „Yakari“ (1,05 Mio. / 4,2%) am Vorabend sogar über die Mio.-Marke – ein Ziel, dass das mdr Fernsehen mit „Das Beste aus 15 Jahren Krone der Volksmusik“ (990.000 Zuschauer / 3,0%) nur knapp verpasste.

Anzeige