Partner von:
Anzeige

IVW-Blitz-Analyse: rote Zahlen überall

Auch im neuen Jahr veröffentlicht die IVW die Quartals-Auflagen leider erst um 16 Uhr - immerhin nicht mehr freitags. MEEDIA hat die Zahlen gescannt und präsentiert die wichtigsten Rankings: Verlierer, Gewinner, Neulinge und die Top 50 der am Kiosk erhältlichen Publikumszeitschriften. Die bittere Erkenntnis: Auch im vierten Quartal 2013 ging es für die Branche hauptsächlich nach unten. Unter den 25 meistverkauften Titeln finden sich nur drei Gewinner: Landlust, nur TV und Meine Familie & ich.

Anzeige

Besonders bitter lief es diesmal für den Reader’s Digest, der 31,7% seiner Vorjahres-Verkäufe einbüßte und damit mehr als 190.000 Käufer weniger meldete. Um mehr als 90.000 ging es für die Computer Bild nach unten, auch die Bravo gehört wieder zu den zehn größten Verlierern, verkauft mittlerweile nicht einmal mehr 200.000 Stück pro Woche. Das Segment, das sich am häufigsten unter den größten Verlieren findet, ist aber das der Programmies: Mit der Hörzu, TV Spielfilm, TV Movie und TV Digital belegen gleich vier Titel einen der Plätze im Absteiger-Ranking. Damit ist offenbar auch der jahrelange Aufstieg von TV Digital vorerst gestoppt.

Nach oben ging es vor allem für Titel, die sich mit Leben, Kochen, Wohnen, Wohlfühlen beschäftigen: die Land Idee, EatSmarter, Loox, Laviva, Einfach Gut Kochen, Meine Familie & ich, Frau im Trend Wohnen & wohlfühlen – allesamt finden sich diese Titel in der Aufsteiger-Top-Ten. EatSmarter! des ehemaligen MEEDIA-Gesellschafters Dirk Manthey findet sich aber nur deswegen auf Platz 2, weil hier 30.000 sonstige Verkäufe drauf gepackt wurden. Bei den härteren Auflagenbestandteilen Abo und Einzelverkauf ging es aber immerhin auch um ca. 15.000 nach oben. Top-Aufsteiger des Quartals ist die Kombi der Billig-Programmies TV Piccolino, TV Genie und My TV, die nur gemeinsam ausgewiesen werden: Sie verbesserten sich um 78.097 Käufer.

Das Ranking der Titel, die vor einem Jahr noch nicht IVW-Mitglied waren, wird von Meins angeführt. Zusammen mit Couch und Revue Heute sprang es über die 100.000er-Marke. Dahinter finden sich Titel wie flair, Myway und Cover, auch Land Apotheke, Interview, Servus in Stadt & Land und Lego Chima schafften den Sprung in die Einsteiger-Top-Ten.

Kommen wir zur Top 50 der am Kiosk erhältlichen Publikumszeitschriften und damit zunächst zu vielen roten Zahlen. Unter den 25 Top-Titeln finden sich diesmal ganze drei Gewinner: die Landlust, nur TV und Meine Familie & ich. Die anderen 22 büßten allesamt Käufer ein. Am deutlichsten ging es hier prozentual gesehen für die Computer Bild nach unten, der Focus verlor erneut fast 10%, Der Spiegel 5,4% und der stern kam mit einem Minus von 2,0% vergleichsweise glimpflich davon. Dazu aber gleich mehr.

Mehr Gewinner gibt es auf den Rängen 26 bis 50, doch auch hier dominieren die Verlierer. Neun Aufsteigern stehen 16 Absteiger gegenüber. Der Top-Gewinner TV piccolino plus + belegt nun Platz 41, die Land Idee zog dank ihres 26,3%-Gewinns ebenfalls in die Top 50 ein. Deutliche Zugewinne verzeichnet zudem Laviva. Der große Verlierer des Quartals, Reader’s Digest, rutschte erstmals aus der Top 25 auf Platz 26, 11,0% eingebüßt hat Lisa und 8,7% Glamour. Auch die c’t verlor mit 8,5% auffällig stark – der Rückgang in der Computerzeitschriftenbranche macht offenbar nun auch vor der c’t nicht mehr Halt.

Zieht man sonstige Verkäufe und Bordexemplare ab, ergibt sich ein genau so dramatisches Bild. Auch dann finden sich in der Top 25 nur drei Gewinner, auf den Rängen 26 bis 50 weitere neun. Immerhin heißt das aber auch, dass die Zahlen auf die gesamte Branche gerechnet nicht mehr so stark geschönt werden wie einst. Bei einzelnen Titeln ist das aber natürlich weiterhin der Fall. Zu diesen Titeln gehört auch der stern, den wir eben noch wegen des vergleichsweise geringen Minus erwähnt haben. In den härteren Auflagenkategorien Abo und Einzelverkauf sieht es für das Gruner+Jahr-Magazin allerdings viel mieser aus. So gingen 9,7% der Vorjahres-Abonnenten verloren, zudem 11,6% der Kiosk-Käufer. Einzig durch fast 40.000 zusätzliche Bordexemplare und sonstige Verkäufe wurde das Minus auf 2,0% gedrückt.

Anzeige

Größter Verlierer bleibt prozentual gesehen in der Top 25 aber die Computer Bild – mit einem Absturz um 17,3%. Mehr als 8% büßten zudem die Freizeit Revue und die Freizeitwoche ein, mehr als 7% zusätzlich TV Spielfilm und Tina. Auch beim Spiegel besteht mit minus 6,2% kein Grund zur Freude. Die dürfte hingegen bei Landlust, nur TV und Meine Familie & Ich vorherrschen: Das Trio verbesserte sich gegen den Branchen-Trend auch in den beiden wichtigsten Auflagenkategorien.

Diverse weitere Gewinner finden sich auf den Rängen 26 bis 50. Mein schönes Land und TV piccolino plus + könnten sich bei ähnlicher Entwicklung schon bald in die Top 25 vorkämpfen, die Land Idee gewann 27,1% hinzu, TV für mich 7,0%. Noch dramatischer als beim Gesamt-Verkauf sieht es für den Focus aus, der heftige 17,6% verlor. 11,4% der Abonnenten und sogar 29,6% der Kiosk-Käufer gingen dem Burda-Magazin abhanden. Um mehr als 10% ging es zudem für den Reader’s Digest und welt der wunder bergab.

Sollten Sie sich übrigens die Zahlen auf IVW.de anschauen, so könnten Sie über zwei Fehler stolpern. Der Neuling Myway wird dort derzeit mit der TV-Movie-Auflage (1,249 Mio. Verkäufe) ausgewiesen und bei Lecker fehlen offensichtlich 100.000 Einzelverkäufe. Zumindest erscheint es sehr fraglich, dass der Titel hier in einem Jahr von 109.740 auf 9.293 gefallen sein soll. MEEDIA hat die IVW informiert, in unseren Rankings sind die beiden Fehler schon korrigiert. [Update: Die IVW hat die Fehler auf ihrer Website inzwischen korrigiert.]

In den kommenden Tagen wird MEEDIA die neueste IVW-Auflagen noch detaillierter analysieren. Wir blicken auf einzelne Segmente, auf große Probleme und Lichtblicke. Die Analyse der Zeitungs-Auflagen finden Sie an dieser Stelle.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia