Partner von:
Anzeige

Spekulationen um Abtauchen von RedTube-Abmahnern

RedTube.png

Ob sich die Abmahnwelle gegen vermeintlichen Nutzer von RedTube in Luft auflöst, steht noch nicht fest. Nach Recherchen von Zeit Online, versuchen die vermeintlichen Hintermänner allerdings immer mehr Spuren zu verwischen. So sollen sie mittlerweile abgetaucht sein, weil die ehemaligen Jäger immer mehr selbst zu Gejagten würden.

Anzeige

Das Schweizer Unternehmen The Archive AG gilt als Auslöser der ganzen Abmahnwelle. Immerhin soll diese Firma den Anwalt Thomas Urmann beauftragt haben, gegen Tausende von deutschen Nutzern wegen Urheberrechtsverletzungen vorzugehen.

Wie Zeit Online nun berichtet, scheint sich die Schweizer AG mittlerweile in Luft aufzulösen. So ist die Webseite abgeschaltet und auch das Telefon ist nicht mehr besetzt. Zudem hat The Archiv seit dem 27. Dezember einen neuen Chef und einen neuen Firmensitz. So führt nicht mehr Philipp Wiik die AG, sondern ein beninischer Staatsangehöriger Namens Djengue Nounagnon Sedjro Crespin.

Ein weiteres Indiz dafür, dass die Hintermänner der Abmahnwelle anfangen ihre Spuren zu verwischen ist der Umstand, dass auch die Webseite von itGuard offline ist. Diese US-Firma hatte die vermeintlichen Nachweise geliefert, dass bestimmte IP-Adressen tatsächlich urheberrechtlich geschützte RedTube-Inhalte heruntergeladen hätten.

Anzeige

All die Betroffenen, die bereits an die Abmahner die geforderten 250 Euro zahlten, haben wohl kaum eine Chance ihre Geld wiederzusehen, selbst wenn sich der gesamte Fall als großer Bluff entpuppen sollte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia