Partner von:
Anzeige

Top 25: die größten deutschen YouTube-Stars

Deutschland, YouTube-Land. Für die populäre Videoplattform gehört Deutschland zu den fünf wichtigsten Ländern der Welt - zu den fünf, die ihm den größten Traffic bescheren. Nur Facebook und Google erreichen hierzulande mehr Web-Nutzer. Längst gibt es auch in Deutschland YouTube-Stars, die ihr Geld mit Videos verdienen und auch über die Grenzen des Internet hinaus bekannt geworden sind. MEEDIA zeigt die 25 deutschen YouTube-Accounts mit den meisten Abonnenten.

Anzeige

Die wohl bekanntesten deutschen YouTube-Stars sind die drei Comedians von Y-Titty. Ausgehend von ihrer Bekanntheit auf der Video-Plattform sind sie in diversen TV-Sendungen aufgetreten, landen regelmäßig in den Musik-Charts und erreichten mit ihrem Album “Stricksocken Swagger” im vergangenen Jahr Platz 3 der deutschen Album-Charts und sogar Rang 1 der österreichischen Charts. Auf YouTube erreicht ihr Haupt-Account “YTITTY” inzwischen 2,7 Mio. Abonnenten und ist damit die Nummer 1 der deutschen YouTube-Rankings.

Platz 2 geht an Gronkh, der vor allem mit “Let’s Play”-Videos erfolgreich ist, Clips also, in denen der Protagonist Videospiele spielt und kommentiert. Mehr als 2,5 Mio. Abonnenten erreicht Gronkh damit inzwischen auf YouTube – und auch er hatte interessanterweise schon eine Musik-Single in den deutschen Charts. Der Kampf um den deutschen YouTube-Thron ist dabei in den vergangenen Monaten spannend geworden. Hatten Y-Titty am 1. September noch einen Vorsprung von über 240.000 Abonnenten auf Gronkh, waren es am 1. Januar, den wir wegen besserer Vergleichbarkeit zu den Vormonaten als Stichtag für unser Ranking gewählt haben, nur noch 173.000. Bei einer ähnlichen Entwicklung in den kommenden Monaten könnte die neue Nummer 1 unter Deutschlands YouTubern im Laufe des Jahres 2014 Gronkh heißen.

Von hinten droht vorerst keine Gefahr. Zwar hat das deutsche Musik-Label Kontor ebenfalls mehr als 2 Mio. YouTube-Abonnenten, doch es wuchs in den vergangenen Monaten deutlich langsamer als Y-Titty und Gronkh. Weitere sechs Accounts verfügten am 1. Januar über mehr als 1 Mio. Abonnenten: DieAussenseiterPietSmietLeFloidMajestic Casual und seit Dezember auch albertoson und freshaltefolie. Seit dem 1. Januar ist auch noch Sarazar dazu gekommen.

Anzeige

Insgesamt sieben YouTuber gehören zu den deutschen Accounts, die im Dezember am schnellsten gewachsen sind, nämlich um jeweils mehr als 100.000 Abonnenten. In der Top Ten sind das Gronkh und LeFloid, auf Platz 14 zudem Simon Desue (Accountname: HalfcastGermany). Ebenfalls um mehr als 100.000 Abonnenten in nur einem Monat gewachsen sind auf Platz 29 der Rapper Bushido, auf 43 TeddyComedy, auf 44 BibisBeautyPalace, der seine Abo-Zahlen in nur drei Monaten mehr als verdreifacht hat, sowie auf Rang 66 der YouTube-Kanal des Rappers Kollegah.

Traditionelle Medien finden sich mit ihren YouTube-Ablegern kaum auf den ersten 100, 200 Plätzen. Immerhin mehr als 440.000 Abonnenten erreicht das Videospiel-Magazin GameStar auf Platz 34, das Kinomagazin moviepilot folgt mit seinem Trailer-Account und mehr als 300.000 Abos auf Platz 59 und auch Sky Sport HD findet sich auf Platz 81 noch in der deutschen Top 100. Sechsstellige Abonnentenzahlen erreicht auch die ARD – 128.000 Abos reichen ungefähr für den 150. Platz in Deutschland.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Pingback: Homepage
  2. Irgendwie schockiert mich, dass Youtube Kanäle wie Apecrime oder GermanLetsPlay nicht erwähnt wurden. Ich kenne in meinen Umkreis keinen der jetzt noch Y-Titty schaut. Es sind jetzt alle Fans von ApeCrime, HerrBergmann, GermanLetsPlay usw.. Aber man muss ja auch beachten das diese Liste schon sehr veraltet sein muss …

  3. Dass Youtube so groß ist in Deutschland ist ok, aber wir müssen unbedingt darauf achten, dass Social Media im Allgemeinen auch in Richtung Business an Image gewinnt. Stichwort: Social Selling, Customer Service, etc.

    Deutschland muss da viel offener werden!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia