Anzeige

ProSieben: Prime-Time-Sieg mit „Burlesque“

Während anderswo schon der Sommer begonnen hat und viele Wiederholungen gezeigt werden, hatte ProSieben am Donnerstagabend mit „Burlesque“ eine Free-TV-Premiere im Programm. Und das mit Erfolg. 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Film – ein Marktanteil von 15,6% und der Prime-Time-Sieg im jungen Publikum. Insgesamt gewann hingegen das „heute-journal“ den Tag, an dem wegen des Sommerwetters keine andere Sendung über die 4-Mio.-Marke sprang.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Burlesque“ deutlich über ProSieben-Normalniveau
Nicht nur im jungen Publikum, sondern auch insgesamt war „Burlesque“ ein Erfolg für ProSieben. So sahen 2,05 Mio. Leute den Film – ein Marktanteil von 7,7%, der damit rund zwei Marktanteilspunkte über den Sender-Normalwerten der vergangenen 12 Monate liegt. Für die Tages-Top-20 reichte das aber nicht ganz. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,58 Mio. starke 15,6%, bei den 14- bis 29-Jährigen mit 780.000 Zuschauern sogar glänzende 27,4%.

2. Hirschhausen gewinnt Quizduell gegen Pilawa, Steinbrück-Illner-Talk solide
Im Gesamtpublikum holte sich zwar das ZDF-„heute-journal“ mit 4,05 Mio. Zuschauern und 15,4% den Tagessieg, doch um 20.15 Uhr hatte Das Erste die Nase vorn: 3,67 Mio. entschieden sich für „Hirschhausens Quiz des Menschen“, 3,31 Mio. für den ZDF-Konkurrenten „Rette die Million!“. So richtig zufrieden können aber beide Sender nicht sein, denn die Marktanteile von 13,2% und 11,9% sind allenfalls solide. Zwischen die beiden Quizshows schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten – mit 3,52 Mio. und 14,1%. „maybrit illner“ kam später mit dem Gast Peer Steinbrück auf 2,35 Mio. Seher und 12,0% – ein solides Ergebnis, das für Illner-Verhältnisse weder sonderlich gut, noch sonderlich schlecht ist.

3. WDR springt mit Bremer „Tatort“ auf heftige 8,1%, „Tagesschaum“ legt zu
Zu den großen Gewinnern der Donnerstags-Quoten gehört eindeutig das WDR Fernsehen: 2,24 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr den Bremer „Tatort: Der illegale Tod“ aus dem Jahr 2011. Der Marktanteil lag damit bei herausragenden 8,1%. Normal waren für den WDR in den vergangenen 12 Monaten 2,6%. Nur Das Erste, das ZDF, RTL und Sat.1 hatten um 20.15 Uhr ein noch größeres Publikum. Später am Abend erreichte der „Tagesschaum“ sein bisher bestes Ergebnis: 250.000 Zuschauer entsprachen 1,7%, mit 90.000 14- bis 49-Jährigen und 1,3% übersprang die Sendung im jungen Publikum sogar die Sender-Normalwerte. Auch das NDR Fernsehen war am Donnerstag stark, holte sich mit „Länder – Menschen – Abenteuer“ 3,1% und 3,5% und ab 22.05 Uhr mit dem Film „Liebe am Fjord – Sommersturm“ und 1,26 Mio. Zuschauern sogar 6,5%.

4. Sat.1-Serien-Wiederholungen schlagen RTL-Serien-Wiederholungen
Im Duell alter Krimi-Episoden gewann am Donnerstag Sat.1 gegen RTL. 2,26 Mio. und 2,47 Mio. Zuschauer entschieden sich für „Criminal Minds“, jeweils 2,26 Mio. für die beiden „CSI: Miami“-Episoden. Damit blieben allerdings auch alle vier Folgen unter den Normalwerten ihrer Sender – mit 8,1% bis 8,8%. Im jungen Publikum übertraf Sat.1 aber sein Normalniveau: „Criminal Minds“ erreichte hier 11,7% und 12,6%, „CSI: Miami“ nur miese 11,0% und 9,9%.

5. RTL II gut, Vox blass, kabel eins mies
In der zweiten Privat-TV-Liga war am Donnerstag eindeutig RTL II der starkste Sender. Mit 1,24 Mio. und 1,32 Mio. Zuschauern erzielten „Die Kochprofis“ und der „Frauentausch“ Gesamtpublikums-Marktanteile von 4,6% und 5,6%, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 760.000 und 770.000 sogar 7,6% und 8,6%. Vox blieb hier mit „Verrückt nach Steve“ hingegen bei für Sender-Verhältnisse unbefriedigenden 730.000 und 7,0% hängen, kabel eins kam mit dem „V – Die Besucher“-Ersatz „Star Trek VII – Treffen der Generationen“ nicht über 420.000 und 4,2% hinaus. Im Gesamtpublikum reichten 580.000 Seher gar nur für 2,2%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die „5 Dinge“ der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige