Partner von:
Anzeige

Hype-Startup Amen steht vor dem Aus

Die Meinungsplattform Amen steht offenbar vor dem Aus und soll jetzt verkauft werden, berichtet netzwertig.com. Mögliche Kaufinteressenten sollen Yahoo oder der Online-Musiksender tape.tv sein.

Anzeige

An dem mit großen Erwartungen an ein "next big thing" gestartetes Amen ist US-Schauspieler Ashton Kutcher beteiligt. Mitgründerin Caitlin Winner soll Amen verlassen haben, Lead Developer Ricki Gregresen soll bereits im April gegangen sein, so der Bericht.
Das 2011 gegründete Startup ist vor allem durch prominente Investoren wie Kutcher, Path-Gründer Dave Morins oder die Begründer von soundcloud.com bekannt geworden. Offenbar hat sich das Unternehmen nach einem ersten Hype nicht behaupten können.
Amen ist eine Meinungsplattform, auf der Personen, Orte oder Dinge kommentiert werden können, die von anderen Nutzern mit einem "Amen" (ähnlich wie ein "Gefällt mir" von Facebook) bestätigt werden können.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia