Anzeige

taz baut Berlin-Berichterstattung aus

Die in Berlin ansässige die tageszeitung unterzieht ihren Berlin-Teil einem Relaunch. Ab dem 3. November wird der Lokalteil in jeder Wochenendausgabe zwölf Seiten umfassen. Am 1. November erscheint zudem erstmals eine neue 16-seitigen Wochenbeilage zu Berlin, die jeden Donnerstag erscheinen soll.

Anzeige

„Die Stadt verändert sich so rasant, dass selbst Berliner manchmal den Überblick verlieren“, sagt Redaktionsleiterin Antje Lang-Lendorff. Der Berlinteil werde sich mit den Widersprüchen in der Hauptstadt auseinandersetzen und Orientierung bieten. „Wir gehen dahin, wo es wehtut. Und natürlich dahin, wo es Spaß macht“, sagt Lang-Lendorff. 
Die Zeitung verspricht ihren Lesern einen „tazig-kulturorientierten Blick auf die Stadt“. Es werde viel Platz für Debatten, Porträts und Interviews geben. Auch neue Formate seien geplant. Genannt werden eine „verboten“-Rubrik speziell für Berlin sowie ein Rufdienst für eine rasende taz-Berlinreporterin.

Anzeige