Partner von:
Anzeige

ZDF plant “heute-App”

Das könnte für Diskussionen sorgen: Wie das ZDF bekannt gab, soll Anfang kommenden Jahres eine Smartphone-App des Nachrichtenangebots "heute" veröffentlicht werden. Diese soll das bereits bestehende ZDF-Angebot der Mediathek-Anwendung ergänzen. Die App der ARD-Tagesschau sorgte zuletzt für gerichtliche Auseinandersetzungen.

Anzeige

Neben der "heute"-App soll auch eine ZDF-App für Tablet-PCs und Smartphones veröffentlicht werden. Im Laufe des Jahres 2013 werde überdies die bereits bestehende Mediathek-Applikation überarbeitet, so das ZDF. Die mit dem Relaunch der ZDF-Onlineangebote im April 2012 verstärkte Fokussierung auf Bewegtbild-Angebote soll bei den neuen Anwendungen weitergeführt werden.
Mit den neu angekündigten Applikationen, vor allem der "heute-App", begibt sich der Mainzer Sender womöglich in ein umstrittenes Terrain: Die Auseinandersetzungen zwischen Verlegern und dem NDR um die mobil-Anwendung der Tagesschau sind noch immer nicht endgültig geklärt. Erst vor Kurzem entschied das Landgericht Köln, dass die "tagesschau-App" der ARD in ihrer Version vom Juni 2011 ein "nicht-sendungsbezogenes, presseähnliches Angebot" sei und somit unzulässig.
Auf die aktuelle Version der App hat das Urteil jedoch keinen direkten Einfluss. Die ARD hatte angekündigt, zu prüfen, ob man Berufung einlegen wolle. Der Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDVZ) hat der ARD weitere außergerichtliche Gespräche angeboten. Beim ZDF wird man die Entwicklung sicherlich aufmerksam verfolgen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia