Partner von:
Anzeige

Wie die “Riemann” zum Rad-Rowdie wurde

So macht man öffentlichkeitswirksam aus einer Schauspielerin einen Fahrrad-Rüpel: Am Mittwoch vermeldeten unter anderem die Berliner Bild, Gala und der Berliner Kurier, dass Katja Riemann auf dem Fahrrad neuerdings die Bürgersteige Berlins unsicher macht. Das prominente Opfer: Becker-Gattin Lilly und ihr Sohn Amadeus, die die Riemann aus dem Weg gebrüllt hätte. Das Management dementiert aufs Heftigste. Jetzt fragt sich die Berliner Presse: Wer ist die unbekannte Doppelgängerin?

Anzeige

“Lilly Becker & der Fahrrad-Rambo: Die Riemann war’s nicht” korrigierte am Mittwoch der Berliner Kurier seine Berichterstattung vom Vortag. Die Schauspielerin hätte sich zu Wort gemeldet und dementiert, dass Sie der “Rad-Rambo von der Spandauer Straße” gewesen sei, der Becker-Gattin Lilly und ihren Sohn vom Radweg gebrüllt hätte.

“Ihr Sprecher Peter Schulze sagte am Mittwoch, dass es sich bei der Dame auf dem Foto keinesfalls um die Schauspielerin handele”, präzisiert die Berliner Zeitung.

Doch die Geschichte von der radfahrenden Rüpel-Riemann ist längst in der Welt. Die Gala, die Bild Berlin und auch der Berliner Kurier zeigten Bilder von einer Lilly Becker, die mit einer Freundin in letzer Sekunde ihren Sohn vom Radweg reißt, bevor eine vermeintliche Riemann lauthals schreiend mit dem Rad davonfährt.

Anzeige

Zum Hintergrund: Die Bilder stammen von der 1990 gegründeten Agentur Splashnews, mit Hauptsitz in Los Angeles und Büros in New York, Miami, London, Mailand und Rom. Man sei nach eigenen Angaben der größte Anbieter exklusiver News aus dem Bereich Celebrity & Entertainment. Wieso die Agentur die Falschmeldungen in Umlauf brachte, ist unklar. Bis zum jetztigen Zeitpunkt war die Agentur zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen.

Der Berliner Kurier bedauert den Vorfall. “Wir haben bis zum Redaktionsschluss versucht, Frau Riemann zu erreichen. Leider ohne Erfolg”, erklärte Chefredakteur Hans-Peter Buschheuer gegenüber MEEDIA. Das Blatt sucht mittlerweile nach der ominösen Doppelgängerin, die der echten Riemann tatsächlich zum Verwechseln ähnlich sieht. 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia