Anzeige

„Tatort“ besiegt „Avatar“ im Gesamtpublikum

Auch der erfolgreichste Kinofilm der vergangenen zehn Jahre konnte dem „Tatort“ im Kampf um die meisten TV-Zuschauer nichts anhaben. Allerdings: „Avatar“ drückte den ARD-Krimi auf ein vergleichsweise verhaltenes Niveau. 7,68 Mio. sahen den „Tatort“ am Ostersonntag, 6,96 Mio. waren es beim Blockbuster auf RTL. Im jungen Publikum siegte „Avatar“ deutlich – mit 4,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen zu 2,22 Mio. Im Gesamtpublikum konnte noch das ZDF mithalten, bei den jungen Zuschauern niemand.

Anzeige

Der Ostersonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

4,43 Mio. 14- bis 49-Jährige bedeuteten für „Avatar“ einen grandiosen Marktanteil von 35,1%. Auch ohne 3D-Effekt war der Blockbuster damit ein voller Erfolg. Von der starken Vorlage profitierte im Anschluss auch die Comedyserie „Modern Family“: Sie sahen um 23.35 Uhr noch 1,48 Mio. (17,0%) – Platz 4 der Tages-Charts. Um 0 Uhr sackte die Serie, die sonst beim RTL-Ableger RTL Nitro zu sehen ist, aber auf sehr unschöne Werte: 0,89 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 12,5%. Das Erste erreichte mit dem „Tatort“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“ die Plätze 2 und 3: 2,22 Mio. (17,2%) sahen den Krimi, 1,52 Mio. (16,2%) davor die Nachrichten.

Stärkster RTL-ARD-Konkurrent war in der Prime Time ProSieben: „Terminator – Die Erlösung“ sahen 1,42 Mio. (17,0%), „Transformers – Die Rache“ davor 1,41 Mio. (11,0%). Zu den Verlierern des Abends gehörte hingegen Sat.1: Nur 0,98 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten den „Da Vinci Code“ sehen – schwache 7,7%. Besser lief es am Nachmittag: die „Keinohrhasen“ kletterten mit 0,78 Mio. auf 14,3%. Das ZDF erreichte mit „Rosamunde Pilcher: Das Geheimnis der weißen Taube“ unterdessen 0,71 Mio. junge Zuschauer – unbefriedigende 5,5%.

In der zweiten Privat-TV-Liga behauptete sich vor allem RTL IIs „Happy Feet“ gegen die starke Prime-Time-Konkurrenz: 0,77 Mio. reichten für 5,9% – ein angesichts der Umstände recht ordentlicher Marktanteil. kabel eins kam mit „Matilda“ parallel dazu auf 0,63 Mio. und 4,8%, Vox mit dem „perfekten Promi Dinner“ nur auf 0,59 Mio. und ungenügende 4,6%. Probleme mit der starken Konkurrenz hatte auch Sky: Die deutsche TV-Premiere von „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“ schalteten nur 0,12 Mio. (0,9%) ein. Bei den beiden Bundesligaspielen waren es vorher noch 0,28 Mio. (5,1%) und 0,23 Mio. (3,7%).

Der Ostersonntag im Gesamtpublikum:

Insgesamt sah es an der Spitze der Quotencharts anders aus: Hier gewann der Auftakt des „Tatort“-Zweiteilers mit 7,68 Mio. Zuschauern vor „Avatar“ mit 6,96 Mio. Ohne die Blockbuster-Konkurrenz wären aber sicher mehr als 8 oder 9 Mio. Zuschauer für den Krimi drin gewesen. Platz 3 der Ostersonntags-Charts geht mit 6,16 Mio. an die 20-Uhr-„Tagesschau“, über die 5-Mio.-Marke kam noch das ZDF mit „Rosamunde Pilcher: Das Geheimnis der weißen Taube“. Immerhin 5,42 Mio. entschieden sich für den Film.

Abseits der großen drei Sender setzte sich in der Prime Time  auch hier ProSieben durch: Je 1,90 Mio. Leute sahen „Transformers – Die Rache“ und „Terminator – Die Erlösung“. Der „Da Vinci Code“ von Sat.1 blieb hingegen auch im Gesamtpublikum schwach: 1,60 Mio. reichten nur für miserable 5,1%. RTL IIs „Happy Feet“ kam auf 1,32 Mio. Seher, kabel-eins-Film „Matilda“ auf 1,25 Mio. und „Das perfekte Promi Dinner“ bei Vox auf 1,22 Mio. Die beiden Bundesliga-Spiele bei Sky sahen 0,54 Mio. und 0,55 Mio. Fans.

Anzeige