Anzeige

„Wilsberg“ schlägt „DSDS“ haushoch

Der ZDF-Krimi „Wilsberg“ war am Samstagabend das Programm, das die meisten TV-Zuschauer einsammelte. 5,96 Mio. sahen den Film – ein starker Marktanteil von 19,8% und der erste Platz unter den 20.15-Uhr-Sendungen. Geschlagen wurden sowohl das Quiz „Schlau wie die Tagesschau“ (4,77 Mio.), als auch „DSDS“ (4,39 Mio.). Die Nummer 1 des Tages war aber die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 6,55 Mio. Sehern. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann stattdessen „DSDS“ den Samstag.

Anzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,55 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für „DSDS“ – ein Marktanteil von 23,0%. Den erfolgreichen RTL-Abend komplettieren“Die Bülent Ceylan Show“ um 22.25 Uhr mit 2,23 Mio. und 21,4%, sowie „DSDS – Die Entscheidung“ um 23.25 Uhr mit 2,02 Mio. und 23,6%. Konkurrenzsender schafften hingegen nicht den Sprung über die 2-Mio.-Marke: Das ProSieben-Duo „Transformers“ und „Terminator 3“ erzielte mit Zahlen von 1,71 Mio. und 1,56 Mio. aber ebenfalls sehr erfolgreiche Marktanteile von 15,5% und 19,2%.

Ordentliche 12,0% erzielte der Sat.1-Animationsfilm „Ratatouille“: 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu. Der „Beverly Hills Cop II“ landete danach hingegen im Mittelmaß – mit 0,93 Mio. und 10,2%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die Bundesliga-„Sportschau“ durch: 1,49 Mio. hievten sie am ARD-Vorabend auf 20,3%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam danach mit 1,48 Mio. auf 17,1%, der zweiten Teil von „Schlau wie die tagesschau“ war um 20.15 Uhr mit 0,94 Mio. und 8,5% erfolgreicher als der erste am Donnerstag. Auch das ZDF kann mit seinen 20.15-Uhr-Zahlen zufrieden sein: „Wilsberg“ landete mit 1,14 Mio. jungen Zuschauern bei guten 10,4%.

Wenn nun alle fünf erwähnten Sender um 20.15 Uhr über ihren Normalwerten landeten, wem gelang das dann nicht? Richtig: Vox, RTL II und kabel eins – den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga. So kam Vox um 20.15 Uhr mit Color of Magic – Die Reise des Zauberers“ nicht über miserable Werte von 0,54 Mio. und 4,8% hinaus. Den zweiten Teil des Films sahen ab 22.15 Uhr nur 0,46 Mio. (4,6%). Bei kabel eins startete die Serie „Navy CIS“ um 20.15 Uhr mit schwachen 0,48 Mio. und 4,5% in den Abend, danach gab es um 21.15 Uhr 0,59 Mio. und 5,1% und um 22.15 Uhr endlich ordentliche 0,66 Mio. und 6,1%. Richtig desaströs sahen die Prime-Time-Zahlen von RTL II aus: „Law & Order: New York“ sahen um 20.15 Uhr ganze 0,28 Mio. (2,7%), um 20.55 Uhr kaum bessere 0,35 Mio. (3,1%). „Flashpoint“ war um 21.50 Uhr mit 0,33 Mio. und 2,9% auch nicht erfolgreicher.

RTL II landete im Abendprogramm damit sogar noch hinter dem WDR Fernsehen, wo eine „Tatort“-Wiederholung 0,37 Mio. (3,3%) interessierte. Grandiose Zahlen gab es erneut am Nachmittag für die Bundesliga bei Sky: 0,77 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 14,4% und trotz der wegen der im Vergleich zum Free-TV deutlich geringeren technischen Reichweite für Platz 17 in den Tages-Charts. Mönchengladbach und Hertha BSC sahen um 18.30 Uhr noch 0,28 Mio. zu – 3,7%.

Der Samstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 6,55 Mio. Zuschauern den Samstag. Der Marktanteil der Nachrichten lag bei glänzenden 25,1%. Ein Grund für den samstäglichen Erfolg der Sendung: die Vorlage der Bundesliga-„Sportschau“. Die kam diesmal im Durchschnitt auf 5,63 Mio. Seher und 25,8%, landete damit hinter „Wilsberg“ (5,96 Mio. / 19,8%) auf Rang 3. Das Quiz „Schlau wie die tagesschau“ war zwar auch im Gesamtpublikum erfolgreicher als am Donnerstag, mit 4,77 Mio. und guten 16,2% unterlag es dem ZDF-Krimi aber deutlich. Immerhin schlug die Show „DSDS“, das mit 4,39 Mio. und 14,7% immer weiter in Richtung RTL-Mittelmaß sackt.

Abseits der großen drei Sender erreichte ProSieben das größte Prime-Time-Publikum: 2,39 Mio. Zuschauer entsprachen 8,1%. „Ratatouille“ folgt mit 2,29 Mio. und 7,7% direkt dahinter – für Sat.1 sind solche Werte aber kein Lichtblick. kabel eins kam um 22.15 Uhr mit „Navy CIS“ auf seine beste Zuschauerzahl: 1,36 Mio. Vox-Prime-Time-Film „Color of Magic“ sahen um 20.15 Uhr nur 1,00 Mio., RTL IIs „Law & Order: New York“ blieb sogar bei 0,78 Mio. hängen. Alle drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga landeten damit sogar noch hinter dem WDR Fernsehen und hinter Sky:  Den 20.15-Uhr-„Tatort“ schalteten beim WDR nämlich 1,53 Mio. ein, die Bundesliga bei Sky um 15.30 Uhr stolze 1,46 Mio.

Anzeige