Anzeige

Auch „Morden im Norden“ startet schwach

Auch die neueste Krimiserie, „Morden im Norden“, verhalf dem ARD-Vorabend nicht zu einem Zwischenhoch. Nur 1,46 Mio. Leute wollten die erste Folge am Dienstag sehen – ein mieser Marktanteil von 5,9%. „Gottschalk live“ lockte danach 1,38 Mio. (4,9%). Das ist zwar weiterhin ein ernüchternder Wert, doch immerhin die beste Dienstags-Zuschauerzahl seiner Show seit drei Wochen. Den Tagessieg holte sich die ARD trotzdem – mit „Um Himmels Willen“. Bei den 14- bis 49-Jährigen siegte hingegen „GZSZ“.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,30 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für die RTL-Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ – ein Marktanteil von 21,1% und die beste Zuschauerzahl im jungen Publikum des gesamten Dienstag. Nur eine weitere Sendung schaffte den Sprung über die 2-Mio.-Marke: ProSiebens „Two and a Half Men“ um 21.45 Uhr (also die alte Folge mit Charlie Sheen) sahen 2,04 Mio. (16,4%). Die neue Episode mit Ashton Kutcher kam auf 1,94 Mio. und 14,6%, „Die Simpsons“ davor auf 12,8% und 12,6%, „The Big Bang Theory“ ab 22.15 Uhr auf 16,0% (1,70 Mio.) und extrem starke 18,9% (1,68 Mio.). RTL rutschte ab 20.15 Uhr hingegen unter die Sender-Normalwerte: „CSI: Miami“ erzielte mit 1,97 Mio. und 1,99 Mio. nur 15,7% und 15,5%. Auch „Royal Pains“ lief mit 1,59 Mio. und 16,1% kaum besser.

Zufriedener kann Sat.1 sein: Für das Drama „Im Alleingang – Die Stunde der Krähen“ entschieden sich 1,86 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein Marktanteil von 14,7%. Die nachfolgenden Programme profitierten jedoch wenig davon: „Akte 20.12“ blieb bei 9,7% hängen, „Die Harald Schmidt Show“ bei 5,4%. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten an die Spitze: 1,28 Mio. entsprachen 11,2%. „In aller Freundschaft“ (0,97 Mio. / 7,4%) und „Um Himmels Willen“ (1,01 Mio. / 8,1%) blieben ebenfalls noch über dem Soll. Das ZDF kam mit der Doku „Ein (fast) perfektes Verbrechen“ und mit „Frontal 21“ auf solide 5,8% und 6,1%, das neue Monika-Gruber-Satiremagazin „Leute, Leute“ startete mit 0,65 Mio. und 6,5% ebenfalls solide.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann unterdessen wieder einmal „Daniela Katzenberger – natürlich blond“ das Rennen: Mit 1,20 Mio. jungen Zuschauern erkämpfte sie sich gute 9,5%. „Das perfekte Model“ blieb danach erneut schwach: 0,69 Mio. entsprachen nur 6,2%. Bei RTL II sprang „Das Messie-Team“ mit 0,82 Mio. auf ordentliche 6,4%, „Extrem schön“ danach mit 0,74 Mio. auf noch bessere 7,0%. Im Mittelmaß landeten hingegen die beiden „Rosins Restaurants“-Folgen bei kabel eins: 0,70 Mio. und 0,68 Mio. entsprachen 5,5% und 5,6%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt sehen die Zahlen der beiden wichtigsten Neustarts des Tages sehr unterschiedlich aus. Während „Morden im Norden“ wie erwähnt nur 1,46 Mio. interessierte und damit bei miserablen 5,9% hängen blieb, kam Monika Gruber im ZDF mit „Leute, Leute“ auf 3,01 Mio. Zuschauer und 12,4% – ein solider Wert, der aber höher einzuschätzen ist, wenn man sich die Zahlen des direkten Umfeldes anschaut: Die Doku „Ein (fast) perfektes Verbrechen“ erreichte um 20.15 Uhr nur 7,4%, „Frontal 21“ 7,9% und das „heute-journal“ 9,9%. Den Tagessieg holte sich im Gesamtpublikum unterdessen aber ein Trio des Ersten: 7,09 Mio. (21,3%) entschieden sich für „Um Himmels Willen“, 6,05 Mio. für „In aller Freundschaft“ und 5,56 Mio. für die 20-Uhr-„Tagesschau“. RTL kam mit „CSI: Miami“ auf 3,79 Mio. und 3,72 Mio. Zuschauer und 11,4% bzw. 11,6%.

RTL und ZDF verloren damit in der Prime Time diesmal auch gegen Sat.1: 4,05 Mio. Leute wollten das Drama „Im Alleingang – Die Stunde der Krähen“ sehen – ein guter Marktanteil von 12,5%. ProSiebens „Two and a Half Men“ sahen um 21.45 Uhr 2,53 Mio., Vox kam mit „Daniela Katzenberger – natürlich blond“ auf 1,87 Mio. Seher, kabel eins mit „Rosins Restaurants“ um 21.25 Uhr auf 1,23 Mio. und RTL II mit „Extrem schön“ um 22.05 Uhr auf 1,22 Mio.

Anzeige