Anzeige

Schmidt-Quoten brechen völlig ein

Oh weh. Schon mit der dritten Ausgabe sind die Zuschauerzahlen der „Harald Schmidt Show“ in sich zusammen gefallen. Nur noch 0,38 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein miserabler Marktanteil von 7,2%. Die ARD kann auf ihrem erfolgreichen Dienstags-Serien-Sendeplatz hingegen offenbar zeigen was sie will – alles wird zum Erfolg. Das gilt nun auch wieder für die Serie „Die Stein“. Obwohl die erste Staffel mehr als drei Jahre zurück liegt, startete Staffel 2 am Dienstag mit 5,06 Mio. Zuschauern.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,45 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für „CSI: Miami“ – ein guter Marktanteil von 20,6%. „Dr. House“ kam danach auf ähnliche 2,43 Mio. und 19,8%, die neue Serie „White Collar“ fiel danach allerdings auf unschöne Werte von 1,37 Mio. und 15,6%. Besser erging es am Vorabend „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, das mit 2,36 Mio. und 24,6% Platz 3 der Tages-Charts erreichte. Ebenfalls über die 2-Mio.-Marke kletterte ProSiebens „Two and a Half Men“: 2,16 Mio. und 2,18 Mio. sahen die beiden Episoden – Marktanteile von 17,0% und 18,6%. „Die Simpsons“ waren davor mit 14,8% und 15,8% ebenfalls erfolgreich, „The Big Bang Theory“ erzielte ab 22.15 Uhr 17,5% und sogar 19,7%.

Sat.1 konnte da mit seiner Film-Premiere „Kann denn Liebe Sünde sein?“ nicht mithalten, landete mit 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur bei ordentlichen 11,1%. Die „Akte 20.11“ kam danach auf leicht bessere 11,5%. Die dritte „Harald Schmidt Show“ wollten nur 0,38 Mio. sehen – miese 7,2%. Entweder ist der Neugier-Faktor also schon dahin – oder der Erfolg der Show hängt eben doch extrem vom Vorprogramm ab. Während „Die Stein“ im Gesamtpublikum ein Erfolg war, scheiterte sie bei den jungen Zuschauern am Senderdurchschnitt: 0,62 Mio. reichten nur für 5,2%. „In aller Freundschaft“ war danach mit 7,7% deutlich erfolgreicher, stärkste Sendung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens war aber die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit genau 1,00 Mio. und 9,8%. Im ZDF lief es erst ab 21.45 Uhr solide bis gut: Das „heute-journal“ erreichte 6,4%, die „37 Grad“-Reportage 7,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich die Vox-Castingshow „X Factor“ durch. Sie zeigte sich vom Sonntags-Tief deutlich erholt und kletterte mit 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf gute 12,9%. Auch „Cover my Song“ war diesmal erfolgreich – mit 0,82 Mio. und 9,0%. Halbwegs zufrieden kann RTL II sein: „Zuhause im Glück“ kam mit 0,69 Mio. und 5,7% zwar nur ins Mittelmaß, doch „RTL II Spezial. Das Magazin“ (6,4%) und „Außergewöhnliche Menschen“ (8,0%) steigerten die Marktanteile deutlich. kabel eins gelang das nicht wirklich: „Die strengsten Eltern der Welt“ enttäuschten mit 5,2%, das „K1 Magazin“ erreichte immerhin 6,0%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann das ARD-Duo „In aller Freundschaft“ und „Die Stein“ den Tag. 6,23 Mio. (20,0%) sahen die Krankenhausserie, 5,06 Mio. (16,5%) davor den Auftakt der zweiten „Stein“-Staffel. Auf Platz 3 folgt „CSI: Miami“ von RTL mit 4,55 Mio. Sehern und 14,9%. „Dr. House“ sahen hingegen nur 3,75 Mio. (12,7%). Keine Chance hatte das ZDF: „Faszination Erde – mit Dirk Steffens“ blieb um 20.15 Uhr bei miesen Werten von 2,45 Mio. und 8,0% hängen, besser lief es am Vorabend – u.a. mit den „Rosenheim-Cops“ und 3,91 Mio. bzw. 15,1%.

Abseits der drei großen Sender setzte sich ProSiebens „Two and a Half Men“ an die Spitze der Charts: 2,58 Mio. bescherten der Comedyserie um 21.45 Uhr tolle 9,4%. Um 21.15 Uhr gab es für die neue Folge ähnliche 2,53 Mio. und 8,1%. Sat.1 schob sich mit „Kann denn Liebe Sünde sein?“ ebenfalls auf 2,58 Mio. Zuschauer und 8,7%, „Die Harald Schmidt Show“ versagte mit nur 0,62 Mio. und 5,6% später komplett. Geschlagen geben musste sich hier der „X Factor“ von Vox, der mit 2,35 Mio. Neugierigen auf 7,8% kam. RTL IIs „Zuhause im Glück“ sahen unterdessen 1,43 Mio. Leute, kabel-eins-Doku-Soap „Die strengsten Eltern der Welt 1,14 Mio.

Anzeige