Partner von:
Anzeige

Öffentlich-rechtliche Sender fordern mehr Geld

Der Finanzbedarf von ARD, ZDF und Co. scheint zu steigen. Wie Die Zeit in ihrer morgen erscheinenden Ausgabe berichtet, fordern die öffentlich-rechtlichen Sender in der neuen Gebührenperiode von 2013 bis 2016 rund 1,47 Milliarden Euro mehr.

Anzeige

So hat die ARD eine gestiegenen Bedarf von 900 Millionen Euro angemeldet, das ZDF von 435 Millionen Euro, das Deutschlandradio von 100 Millionen Euro und Arte von 35 Millionen Euro. Damit würden die Rundfunkgebühren von derzeit 17,98 Euro auf möglicherweise 18,86 Euro steigen.

Zurzeit prüft die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) die Forderungen der Sender.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia