Anzeige

„Criminal Minds: Team Red“ startet mit 21,5%

Grandioser Serienabend für Sat.1: „Navy CIS“, „The Mentalist“, „Criminal Minds“ und der Neuzugang „Criminal Minds: Team Red“ dominierten das Quotengeschehen und schlugen vier Stunden lang die gesamte Konkurrenz. So war „Navy CIS“ mit 2,11 Mio. und 16,5% der Prime-Time-Sieger im jungen Publilkum, „Criminal Minds: Team Red“ debütierte mit fabelhaften 21,5%. Den Tagessieg holte sich allerdings die Formel 1, im Gesamtpublikum gewann „Tagesschau“ vor „Tatort“.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die vier Sat.1-Serien erkämpften sich in chronologischer Reihenfolge Marktanteile von 16,5%, 15,5%, 18,7% und 21,5%. Insbesondere die beiden „Criminal Minds“-Serien waren damit ab 22.15 Uhr haushoher Marktführer. Um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr lag ProSiebens „17 Again“ in etwa gleichauf: 2,07 Mio. sorgten dort für 16,0%. „Navy CIS“, „The Mentalist“ und „Criminal Minds“ kamen aber allesamt in die Tages-Top-8 und die 21,5% für „Criminal Minds“: Team Red“ sind für Sat.1 eine absolute Traumquote. Bei ProSieben ging der Abend ab 22.15 Uhr im Übrigen nicht so erfolgreich weiter: „Die Alm“ blieb mit nur 1,06 Mio. und 11,7% wieder im Mittelmaß hängen.

Deutlich unter dem Mittelmaß blieb hingegen RTLs 20.15-Uhr-Angebot „Zwölf Runden“ hängen: 1,79 Mio. und 13,8% sind für die Kölner eine Enttäuschung. Die identischen 13,8% für „Spiegel TV“ sind da schon beinahe ein kleiner Erfolg, im Normalfall verliert das Magazin nach dem Spielfilm Marktanteilspunkte. Der große Trost für RTL war aber die Formel 1: 2,70 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen den Großen Preis von Belgien – herausragende 40,4%. Gute Zahlen gab es auch für das Special „Bauer sucht Frau – Josef und Narumol im Babyglück“: 1,97 Mio. reichten um 19.05 Uhr für 20,8%.

Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sorgte vor allem Das Erste für gute Zahlen: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen dort 1,82 Mio. (16,7%), den ORF-„Tatort“ 1,85 Mio. (14,1%). Auch die „Lindenstraße“ kam vorher mit 11,5% über die 10%-Marke. Im ZDF blieb „Wilde Wellen“ hingegen bei miesen 4,8% hängen, der Vierteiler wird im jungen Publikum wohl kein Erfolg mehr. Solide 7,0% und 7,3% gab es davor und danach für „Der Heilige Krieg“ und das „heute-journal“.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich unterdessen „Das perfekte Promi Dinner“ an die Spitze. 1,21 Mio. entschieden sich für das „GZSZ“-Special – gute 9,6% und ein Top-20-Platz. „Prominent!“ erreichte danach mit 0,67 Mio. noch solide 8,1%. Bei kabel eins reichte das Spektrum der „Two and a Half Men“-Marktanteile in der Prime Time von mittelmäßigen 5,4% bis ordentlichen 7,1%, RTL II soff mit dem „Kleinen Arschloch“ und miesen 4,2% hingegen ab. Schließlich noch die Bundesliga bei Sky: 0,22 Mio. (3,6%) sahen Hannover und Mainz, 0,29 Mio. (3,9%) Schalke und Mönchengladbach, sowie 0,07 Mio. (0,7%) „Sky90“.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann Das Erste den Tag – knapp vor der Formel 1. 6,94 Mio. Leute (23,5%) sahen dort die 20-Uhr-„Tagesschau“, 6,56 Mio. danach den ORF-„Tatort“ – starke, aber nicht sensationelle 20,0%. Fast 40% erreichte RTL mit der Formel 1 am Nachmittag: Die 6,55 Mio. Fans (39,4%) reichten zudem für Platz 3 der Tages-Charts. Später gab es auch für „Bauer sucht Frau – Josef und Narumol im Babyglück“ gute Zahlen: 5,29 Mio. und 20,1%. Um 20.15 Uhr ging es dann aber steil bergab – mit „Zwölf Runden“ auf 3,14 Mio. und 9,9%. Das ZDF kam mit Teil 2 von „Wilde Wellen“ immerhin auf ordentliche Werte von 4,74 Mio. und 14,4%.

Vor den RTL-Film schoben sich noch die beiden Sat.1-Serien „Navy CIS“ (3,81 Mio. / 11,7%) und „The Mentalist“ (3,64 Mio. / 11,6%), „Criminal Minds: Team Red“ startete um 23.15 Uhr auch im Gesamtpublikum grandios: 2,26 Mio. entsprachen 17,4%. ProSieben erreichte mit „17 Again“ unterdessen 2,62 Mio. Menschen (8,2%), mit „Die Alm“ aber nur 1,40 Mio. (7,0%), Vox kam mit „Das perfekte Promi Dinner“ auf 2,00 Mio. Seher, kabel eins mit „Two and a Half Men“ auf bis zu 1,12 Mio. und RTL II mit „Kleines Arschloch“ nur auf 0,89 Mio. Bei Sky sahen 0,55 Mio. (3,5%) das Bundesligaspiel zwischen Hannover und Mainz, 0,61 Mio. (3,1%) danach das zwischen Schalke und Gladbach und immerhin 0,14 Mio. (0,5%) abschließend noch „Sky90“.

Anzeige