Anzeige

11,5 Mio. Fans sehen Sieg gegen Brasilien

Grandiose Zuschauerzahlen für das bedeutungslose Länderspiel gegen Brasilien: 11,50 Mio. Fans sahen im Ersten zu – ein extrem starker Marktanteil von 37,8%. Zwar gab es bei der Frauen-WM vor einigen Wochen zum Teil noch viel mehr Zuschauer, doch da ging es ja auch um etwas. Im jungen Publikum kam das Brasilien-Match auf 3,88 Mio. Seher, hier konnte sich bei den großen Privatsendern nur ein Programm gegen den Fußball-bedingten Misserfolg stemmen: „Grey’s Anatomy“ bei ProSieben.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,51 Mio. junge Leute – vornehmlich Frauen – schalteten die Krankenhausserie bei ProSieben ein, der Marktanteil lag mit 13,2% recht klar über dem Sender-12-Monats-Durchschnitt (derzeit 11,6%). „Private Practice“ erreichte mit 1,45 Mio. und 11,5% danach noch das Mittelmaß, aber „How I met your Mother“ fiel mit 9,2% und 10,9% darunter. Deutlich unter den Normalwerten blieb RTL in der Prime Time: „Wir retten Ihren Urlaub!“ und „Die Versicherungsdetektive“ kamen nicht über 14,3% und 14,0% hinaus, 1,63 Mio. und 1,77 Mio. sahen zu. Ähnlich sah auch die Leistung von „stern TV“ aus: 14,0% mit 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Unter dem Soll blieb auch Sat.1: „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ erkämpfte sich mit 1,19 Mio. 9,9%, „Die Herrschaft des Feuers“ stürzte um 22.20 Uhr auf 0,58 Mio. und 7,0%.

Absolut unschlagbar war am Mittwoch das Länderspiel im Ersten. 3,88 Mio. reichten für 31,6%. Die Moderationen und Analysen kamen zudem auf 2,65 Mio. und 24,8%, die Zusammenfassungen anderer Matches vom Abend auf 2,20 Mio. und 26,3%. Auch „Waldis Club“ blieb noch klar über den ARD-Normalwerten: mit 0,97 Mio. und 15,2%. Begonnen hatte der Abend ebenfalls erfolgreich: mit 1,36 Mio. (14,1%) Neugierigen, die die 20-Uhr-„Tagesschau“ im Ersten verfolgten. Das ZDF versuchte sein Glück unterdessen mit alten „Traumschiff“- und „Kreuzfahrt ins Glück“-Folgen: 0,66 Mio. bzw. 0,49 Mio. reichten aber nur für unbefriedigende 5,6% und 4,8%. Das „heute-journal“ hing dazwischen bei Werten von 0,67 Mio. und 5,3% fest.

Auch in der zweiten Privat-TV-Liga blieben die Sender unter ihren Normalwerten. Am wenigsten schlecht erging es dabei noch Vox. 0,83 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Law & Order: Special Victims Unit“, 0,80 Mio. (6,3%) danach für „Lie to me“. Starke Zahlen gab es nach dem Fußball: 11,4% für die 23.10-Uhr-Episode von „Criminal Intent“. RTL II blieb mit dem „großen deutschen Love-Test 2011“ und 0,45 Mio. jungen Zuschauern bei miesen 3,9% hängen und musste sich damit auch kabel eins geschlagen geben: Dort gab es für den „Eiskalte Engel“-Marathon Marktanteile von 4,7%, 4,9% und 7,9%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt fiel der Sieg des Länderspiels gegen die Konkurrenz noch deutlicher aus. Die 11,50 Mio. Fußball-Fans (37,8%) entsprachen fast dem Dreifachen des stärksten Prime-Time-Kontrahenten. 4,08 Mio. entschieden sich nämlich für „Das Traumschiff“ des ZDF – immerhin ein solider Marktanteil von 13,3%. Dazwischen schoben sich noch zahlreiche andere ARD-Programme: die Halbzeit-„Tagesthemen“ mit 9,15 Mio. Sehern, die Fußball-Moderationen mit 7,70 Mio., die Zusammenfassungen anderer Spiele mit 5,55 Mio. und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 5,15 Mio.

Stärkstes Programm der Privatsender war wie so oft „RTL aktuell“. 3,84 Mio. schalteten diesmal ein. In der Prime Time kam hingegen nur eine Privatsendung über die 3-Mio.-Marke: „Die Versicherungsdetektive“ mit 3,09 Mio. Sehern. Sat.1 lockte mit „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ 2,10 Mio. Leute, Vox mit „Law & Order: Special Victims Unit“ 1,86 Mio., ProSieben mit „Grey’s Anatomy“ 1,81 Mio., kabel eins mit „Eiskalte Engel“ 0,83 Mio. und RTL II mit „Der große deutsche Love-Test 2011“ nur 0,75 Mio.

Anzeige