Anzeige

Konny Reimann beflügelt Vox-Quoten

Mit einem Konny-Reimann-Special feierte Vox am Dienstagabend den 5. Geburtstag der Doku-Soap „Goodbye Deutschland!“ – und das mit Erfolg. 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten der Reihe einen tollen Marktanteil von 11,1% – Jahresbestwert und Platz 14 in den Tages-Charts, geschlagen nur von RTL und ProSieben. Den Tagessieg holte sich die RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, im Gesamtpublikum gewann mit klarem Vorsprung der ARD-Evergreen „In aller Freundschaft“.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,08 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für „GZSZ“ – ein Marktanteil von 22,5% und der einzige 2-Mio.-Wert des Tages. Dahinter schlug „CSI: Miami“ den direkten Konkurrenten „Two and a Half Men“, mit 1,92 Mio. gab es allerdings für RTL-Verhältnisse etwas unbefriedigende 16,4%. Die 20.15-Uhr-Folge der Krimiserie war einen Tick erfolgreicher: mit 1,88 Mio. und 17,2%. Auf ähnlichem Niveau landete „Royal Pains“: 1,49 Mio. und 16,2%. ProSieben begann die Prime Time mit den „Simpsons“ unterdessen bei 14,1% und 14,0%, „Two and a Half Men“ erreichte 13,9% und 16,4%, „The Big Bang Theory“ danach 14,6% und grandiose 17,2%.

Nicht zufrieden sein kann hingegen Sat.1: Den Film „Wenn Liebe doch so einfach wär'“ sahen nur 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein unschöner Marktanteil von 8,8%. Auch die „Akte 20.11“ blieb unter dem Soll: mit 0,83 Mio. und 9,2%. Damit verlor der Sat.1-Film auch gegen die stärkste Sendung von ARD und ZDF: Das „heute-journal“ kam mit 1,02 Mio. jungen Zuschauern auf gute 8,8%. Ordentliche Zahlen erreichte davor die Doku „Geheimakte Mauerbau“: 0,77 Mio. und 6,9%. Im Ersten bescherten 0,92 Mio. Neugierige der 20-Uhr-„Tagesschau“ 9,4%, „Das Glück dieser Erde“ rutschte mit 5,7% unter die Sender-Normalwerte, doch „In aller Freundschaft“ kletterte mit 0,91 Mio. und 7,7% wieder darüber.

In der zweiten Privat-TV-Liga entschieden die Reimanns das Quotenrennen für sich. 1,04 Mio. sahen ihnen in „Goodbye Deutschland!“ zu – 11,1%. 0,95 Mio. und 8,7% holte davor „Daniela Katzenberger – natürlich blond“ mit der vorerst letzten Folge. Zufrieden kann auch RTL II sein: mit 7,7% für „Das Messie-Team“ und 7,9% für „Die Bauretter“. Nur im Mittelmaß landete hingegen die kabel-eins-Doku-Soap „Stellungswechsel“: 0,60 Mio. reichten nur für 5,5%. „K1 Reportage Spezial – Die härtesten Jobs der Welt“ wird allmählich sogar zum richtigen Flop: 0,41 Mio. entsprachen um 21.20 Uhr miserablen 3,6%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann die ARD Gold, Silber und Bronze. 5,48 Mio. (17,8%) entschieden sich um 21.05 Uhr für „In aller Freundschaft“, 4,73 Mio. (16,0%) davor für „In aller Freundschaft“ und 4,54 Mio. (16,7%) für die 20-Uhr-„Tagesschau“. Schärfster Konkurrent war in der Prime Time RTLs „CSI: Miami“, das mit 3,70 Mio. Sehern und 12,5% aber nur Platz 6 belegt. Dazwischen schoben sich noch „RTL aktuell“ (3,93 Mio.) und „Die Rosenheim-Cops“ (3,85 Mio.) als stärkstes ZDF-Programm. Ab 20.15 Uhr lief es im ZDF hingegen nicht so gut: „Geheimakte Mauerbau“ war im Gegensatz zum jungen Publikum nicht sehr erfolgreich, kam mit 3,10 Mio. Neugierigen nicht über unbefriedigende 10,3% hinaus.

Das Feld der restlichen Sender führt in der Prime Time Sat.1-Film „Wenn Liebe doch so einfach wär'“ an: 2,34 Mio. reichten aber nur für unschöne 7,9%. ProSieben kam mit der 21.45-Uhr-Folge von „Two and a Half Men“ auf 2,17 Mio. Zuschauer, Vox mit „Goodbye Deutschland!“ auf 1,82 Mio., RTL II mit „Das Messie-Team“ auf 1,58 Mio. und kabel eins mit „Stellungswechsel“ nur auf 0,89 Mio.

Anzeige