Anzeige

Trotz mieser Kritiken: „Cars 2“ startet stark

„Cars 2“ hat an seinem Startwochenende in den USA satte 68 Mio. US-Dollar eingesammelt. Trotz für einen Pixar-Film ungewohnt schlechter Kritiken übertraf er damit sogar das Startergebnis des ersten „Cars“-Filmes und setzt die Siegesserie des Studios fort. Alle 12 Pixar-Filme starteten in den USA jeweils als Nummer 1. In Deutschland, wo „Cars 2“ erst Ende Juli anläuft, sicherte sich unterdessen die Cameron-Diaz-Komödie „Bad Teacher“ den Spitzenplatz: Mit 500.000 Besuchern verdrängte sie „Kung Fu Panda 2“.

Anzeige

Die 500.000 „Bad Teacher“-Zuschauer sind um so höher einzuschätzen, wenn man bedenkt, dass sie laut Blickpunkt:Film in nur 449 Kinos zustande gekommen sind. Sprich: Der Kopien-Durchschnitt lag bei mehr als 1.000 Besuchern pro Kino – ein seltener Wert. Die fünf Filme, die am Wochenende in mehr Kinos zu sehen waren, finden sich allesamt dahinter. Platz 2 geht dabei an die Vorwochen-Nummer-1 „Kung Fu Panda 2“. Weitere 340.000 Besucher sammelte der Animationsfilm ein und übersprang damit nach zwei Wochenenden die Mio.-Marke. „Hangover 2“ folgt mit 270.000 Besuchern auf Rang 3.

Der zweitstärkste Neuzugang der Woche belegt Platz 4: „Werner – Eiskalt“ lockte in 347 Kinos 160.000 Leute an und setzte damit den Abwärtstrend fort. Die beiden ersten „Werner“-Filme kamen 1990 und 1996 noch auf jeweils 4,9 Mio. Besucher, „Werner -Volles Rooääää!!!“ kam 1999 noch auf 2,8 Mio., „Werner – Gekotzt wird später!“ 2003 noch auf immerhin 1,1 Mio. „Werner – Eiskalt“ dürfte die Mio.-Marke nach diesem Start nun aber bei normalem Verlauf der kommenden Wochen nicht mehr erreichen.“Mr. Poppers Pinguine“, der Neustart, der in den meisten Kinos angelaufen ist (585), landete noch dahinter: Nut 140.000 wollten Jim Carrey sehen – ein miserabler Kopienschnitt von ca. 240.

In den USA stürmte unterdessen „Cars 2“ die Charts – und das, obwohl es der erste Pixar-Film ist, der vornehmlich miese Kritiken bekommt. 68 Mio. US-Dollar spielte er an seinem ersten Wochenende ein – „Cars“ kam 2006 noch auf 60 Mio. Der 3D-Film übertraf damit auch die Experten-Erwartungen. Auf Platz 2 der US-Charts folgt die Nummer 1 aus Deutschland: Cameron Diaz in „Bad Teacher“ erreichte starke 31,0 Mio. US-Dollar. „Green Lantern“, vor einer Woche noch Spitzenreiter, rutschte mit nur noch 18,4 Mio. US-Dollar auf Rang 3 vor „Super 8“ und „Mr. Poppers Pinguine“.

Auch international führt „Cars 2“ die Charts an – und das, obwohl er in vielen Ländern wie Deutschland – noch gar nicht zu sehen ist. 42,9 Mio. US-Dollar setzte er an seinem ersten Wochenende in 18 Ländern und Territorien außerhalb Nordamerikas um – ebenfalls deutlich mehr als Vorgänger „Cars“ seinerzeit erreicht hatte. Die größten Summen kamen dabei laut Hollywoodreporter.com in Russland, Mexiko, Brasilien, Italien und Australien zusammen. Platz 2 geht international diesmal an „Kung Fu Panda 2“, der in wesentlich mehr Ländern 37,0 Mio. US-Dollar einspielte. „Hangover 2“ belegt immer noch einen guten dritten Platz vor dem Dauerbrenner „Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten“.

Anzeige