Anzeige

Süddeutsche Zeitung will jetzt auch spielen

Nach Wein, Büchern und DVDs haben die Verkaufsprofis des Süddeutschen Verlages die nächste Einnahmequelle im Visier. Die Münchner wollen nun nach Informationen von W&V drei bis vier Gesellschaftsspiele pro Jahr verkaufen. Die Serie startet im Herbst mit der spielerischen Umsetzung des Buch-Bestsellers „Ein Mann. Ein Buch“ unter dem neuem Namen „Ein Mann. Ein Spiel“.

Anzeige

Der Vertriebs- und Marketingleiter „Neue Produkte“ beim Süddeutschen Verlag hält den Portfolio-Ausbau für logisch. Denn Spiele könnten „eine harmonische und umsatzträchtige Ergänzung des Buchsortiments sein – vor allem dann, wenn sie auf bereits am Markt etablierte Bücher zurückgreifen“, zitiert Werben und Verkaufen den Manager.

Anzeige