Anzeige

RTLs Mittwochs-Trash startet mies

Die beiden RTL-Doku-Soaps „Nachbarschaftsstreit“ und „Helena Fürst – Die Anwältin der Armen“ sind nicht sehr erfolgreich in ihre neuen Folgen gestartet. Vor allem der „Nachbarschaftsstreit“ kam mit nur 1,50 Mio. jungen Zuschauern und 14,0% unter die Räder. Grandiose Zahlen gab es hingegen für das spannende Bundesliga-Relegationsspiel mit dem Gladbacher Jubel: 6,80 Mio. waren insgesamt dabei, darunter 2,25 Mio. 14- bis 49-Jährige – der Tagessieg in beiden wichtigen Zuschauergruppen.

Anzeige

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:

Das für Mönchengladbach entscheidende 1:1 in Bochum erreichte mit seinen 2,25 Mio. jungen Fans tolle 19,5% und den Sieg gegen alle Programme der Privatsender. Die Moderationen und Analysen rund um das Match erreichte mit 1,69 Mio. 14- bis 49-Jährigen zudem 16,5%, die 20-Uhr-„Tagesschau“ kam im Ersten auf 1,08 Mio. und 12,2%. Auch „Hart aber fair“ blieb mit 0,51 Mio. und 7,4% ab 22.45 Uhr noch über den Normalwerten des Ersten. Am dichtesten an den Fußball heran kam die RTL-Doku-Soap „Helena Fürst – Die Anwältin der Armen“. 2,10 Mio. sahen ab 21.15 Uhr zu, der Marktanteil von 17,5% lag unter dem RTL-Soll. Noch viel weniger zufrieden wird man mit dem „Nachbarschaftsstreit“ sein, der zum Staffelstart auf miese Werte von 1,50 Mio. und 14,0% kam. Immerhin solide Zahlen gab es ab 22.15 Uhr für „stern TV“: 1,47 Mio. reichten für 18,0%.

Deutlich hinter der Spitze landeten unterdessen ProSieben und Sat.1 mit ihren Prime-Time-Programmen. Bei ProSieben kam „Grey’s Anatomy“ mit 1,39 Mio. auf ordentliche 13,0%, „Private Practice“ im Anschluss mit 1,43 Mio. auf 11,9%. „How I met your Mother“ fiel ab 22.15 Uhr mit 9,6% und 10,7% unter den ProSieben-Durchschnitt der vergangenen 12 Monate (11,4%), „TV total“ lief mit 7,35 richtig mies. Bei Sat.1 blieb „Klick“ mit 1,16 Mio. bei allenfalls mittelmäßigen 10,3% hängen, die „Ermittlungsakte“ und „24 Stunden“ rutschten klar unter die 10%-Marke. Im ZDF blieb „Rette die Million!“ mit 0,73 Mio. und 6,6% im Mittelmaß stecken, das „heute-journal“ blieb wegen des Fußballs mit 5,1% sogar darunter.

Auch die zweite Privat-TV-Liga litt unter dem Fußball. So am RTL IIs „Warehouse 13“ mit 0,64 Mio. diesmal nur auf mittelmäßige 5,8%, „Stargate Universe“ lief mit 0,47 Mio. und 4,4% richtig schlecht. Trost: „Big Brother“ kletterte am Vorabend auf starke 9,9%. Vox kann mit seinen Zahlen hingegen auch in der Prime Time zufrieden sein: „Law & Order: Special Victims Unit“ und „Lie to me“ blieben zwar unter der 10%-Marke, mit 0,94 Mio. (8,8%) bzw. 1,04 Mio. (8,6%) aber klar über dem Soll. „Crossing Jordan“ sprang ab 22.10 Uhr mit 10,1% und 14,8% wieder weit über die 10%. Im unteren Mittelmaß blieb unterdessen kabel eins hängen: mit „Das Geisterschloss“ bei 5,4% und mit „Alien“ bei 5,9%.

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:

Insgesamt dominierte der Fußball das Quoten-Geschehen noch stärker. 6,80 Mio. Fans waren im Ersten dabei – ein Marktanteil von 23,7%. Hinter den Halbzeit-„Tagesthemen“, die 5,91 Mio. (20,0%) sahen folgt der schärfste Konkurrent, RTLs „Helena Fürst – Die Anwältin der Armen“. 4,58 Mio. (15,6%9 sahen den Auftakt neuer Folgen – ein ordentlicher Wert. Der „Nachbarschaftsstreit“ landete mit 3,55 Mio. und 12,8% hingegen auch hier unter den RTL-Normalwerten. Das ZDF-Quiz „Rette die Million!“ kam mit 4,04 Mio. und ordentlichen 14,4% noch knapp über die 4-Mio.-Marke und belegt hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ Platz 5 der Tages-Charts.

Das Feld der restlichen Sender führt in der Prime Time das Vox-Duo „Law & Order: Special Victims Unit“ (2,15 Mio. / 7,7%) und „Lie to me“ (2,08 Mio. / 7,1%) an. Es schlug damit auch die Sat.1-Komödie „Klick!“ (1,75 Mio. / 6,2%) und die ProSieben-Serien „Grey’s Anatomy“ und „Private Practice“, die mit jeweils 1,70 Mio. 6,2% und 5,8% erreichten. „Das Geisterschloss“ von kabel eins lockte unterdessen 1,02 Mio. Leute an, RTL IIs „Warehouse 13“ 0,99 Mio.

Anzeige