Anzeige

ProSiebens Montagabend wird zum Problem

ProSiebens aktuelle Montagsserien „Primeval“, „Eureka“ und „Human Target“ kommen nicht aus dem Quotentief. Erneut landete das Trio bei den 14- bis 49-Jährigen mit 10,1%, 9,9% und 8,6% klar unter den Sender-Normalwerten und hatte mit dem Geschehen an der Tabellenspitze nichts zu tun. Den Sieg holte sich hingegen RTLs „Vermisst“ – knapp vor „Der letzte Bulle“ von Sat.1. Ein ordentliches Ergebnis sicherte sich der ARD-Film „Carl & Bertha“ im Rahmen der Mobilitäts-Themenwoche.

Anzeige

Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,99 Mio. junge Zuschauer entschieden sich am Montag für „Vermisst“ – ein Marktanteil von 17,0%, mit dem RTL nicht wirklich zufrieden sein kann. Andererseits hat der Wert unterhalb des 12-Monats-Sender-Durchschnitts (18,5%) natürlich auch mit der besonderen Konkurrenzsituation am Montagabend zu tun. Denn: „Danni Lowinski“ erreichte parallel zu „Vermisst“ mit 1,82 Mio. 15,5% und war für Sat.1 damit wieder ein großer Erfolg. Um 20.15 Uhr gewann Sat.1 sogar erneut: „Der letzte Bulle“ schlug mit 1,91 Mio. und 17,7% „Wer wird Millionär?“ (1,66 Mio. / 15,5%). Um 22.15 Uhr blieb „Extra – Das RTL-Magazin“ mit 1,42 Mio. und 17,2% ebenfalls unter dem Soll.

Die größten Probleme unter den drei großen Privatsendern hat am Montagabend derzeit aber ganz klar ProSieben. „Primeval“ blieb diesmal mit 1,08 Mio. bei 10,1% hängen, „Eureka“ fiel mit 1,16 Mio. auf 9,9% und „Human Target“ mit 0,83 Mio. auf indiskutable 8,6%. Das Serien-Trio kommt damit seit Wochen nicht mehr aus dem Quotentief. Doch ProSieben hält vorerst weiter an ihm fest – in den kommenden Wochen bleiben die Serien im Programm. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen tat sich am Montag u.a. das ARD-Drama „Carl & Bertha“ hervor, das im Rahmen der Mobilitäts-Themenwoche ausgestrahlt wurde. 0,91 Mio. junge Menschen sahen zu – gute 8,2%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ erzielte davor mit 0,89 Mio. 10,1%. Im ZDF blieb die Krimi-Wiederholung „Der Tote im Spreewald“ hingegen weit unter dem Soll: 0,41 Mio. reichten nur für miserable 3,7%. Besser lief es danach für das „heute-journal“ (0,85 Mio. / 7,3%) und den Spätfilm „Assassins – Die Killer“ (0,74 Mio. / 10,6%).

In der zweiten Privat-TV-Liga bleibt „Big Brother“ auf einem guten Quotenniveau. Die Tageszusammenfassung führten 0,67 Mio. zu 9,6%, „Die Entscheidung“ kam um 21.15 Uhr mit 0,87 Mio. auf 8,7%. Dazwischen erzielten die „Teenie-Mütter“ mit 1,03 Mio. sehr starke 9,7%, ab 23.20 Uhr kam die Trash-Reportage „Die Super-Checker“ mit 0,39 Mio. noch auf 7,2%. Zufrieden sein kann auch Vox: mit den 9,9% der beiden Serien „CSI: NY“ (1,07 Mio.) und „Criminal Intent“ (1,17 Mio. / 9,9%), sowie den 12,1% für „Life“ (1,14 Mio.). Und auch kabel eins blieb über dem Normalniveau: „Shang-High Noon“ erreichte mit 0,75 Mio. gute 6,7%, „The Quest“ mit 0,53 Mio. noch bessere 7,3%.

Der Montag im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich wie so oft „Wer wird Millionär?“ durch. Trotz der relativ schwachen Performance bei den 14- bis 49-Jährigen sammelte das Quiz dank treuer älterer Zuschauer 5,85 Mio. Seher ein – gewohnt starke 20,3%. Auch Platz 2 geht an RTL: „Vermisst“ sahen 5,55 Mio. (19,0%). Das ARD-Drama „Carl & Bertha“ hatte da zwar keine Chance, blieb mit 4,28 Mio. und 14,6% aber über dem Soll. Zwischen die Kontrahenten schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten, die 4,71 Mio. (18,9%) einschalteten. Verlierer des Abends war ganz eindeutig das ZDF: „Der Tote im Spreewald“ blieb mit 2,26 Mio. bei desaströsen 7,7% hängen.

Damit verlor das ZDF natürlich auch klar gegen Sat.1. Dort sahen nämlich 3,45 Mio. (12,0%) „Der letzte Bulle“ und 3,04 Mio. (10,5%) „Danni Lowinski“. Immerhin die 2-Mio.-Marke geknackt hat Vox mit seinen Serien „CSI: NY“ (2,15 Mio. / 7,4%), „Criminal Intent“ (2,12 Mio. / 7,2%) und „Life“ (2,00 Mio. / 8,9%). Nicht gelungen ist das den schwächelnden ProSieben-Serien: „Primeval“ blieb mit 1,54 Mio. bei 5,3% hängen, „Eureka“ mit 1,50 Mio. bei 5,1% und „Human Target“ mit 1,13 Mio. bei 4,9%. ProSieben lag damit in etwa auf RTL-II-Niveau: Dort sind die 1,41 Mio. Zuschauer (4,9%) der „Teenie-Mütter“ und die 1,28 Mio. (5,3%) von „Big Brother – Die Entscheidung“ durchaus ein Erfolg. Meistgesehenes kabel-eins-Programm war unterdessen „Shang-High Noon“ mit 1,12 Mio. Sehern (3,9%).

Anzeige