Partner von:
Anzeige

US-Verlage starten iPad-Abos

Erfolgreicher Abschluss langer Verhandlungen: Apple hat die US-Magazinverlage Hearst und Condé Nast für sein Abo-Modell auf dem iPad gewonnen. Nach einem Bericht der New York Post planen beide gleiche mehrere Angebote auf dem Tablet-PC zu starten.

Anzeige

The New Yorker von Condé Nast soll die erste Zeitschrift sein, die per Abo auf dem iPad erhältlich sein wird. Auch für die Magazine Wired, Golf Digest, Glamour, Vanity Fair, Self, Allure und GQ, die bisher nur als Einzelausgaben gekauft werden können, sei ein Abo-Modell in Planung, berichtet die New York Post. Konkurrent Hearst werde Abonnements von Esquire, O: the Oprah Magazine und Popular Mechanics anbieten.
Die Verlage hatten lange Zeit gegen Apples Abo-Pläne rebelliert, weil der Technologiekonzern 30 Prozent von jedem Verkauf einbehält und keine Informationen über die Nutzerdaten preisgeben wollte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia