Anzeige

ProSieben-Trash holt Überraschungssieg

Während ProSieben den Kampf der Free-TV-Premieren um 20.15 Uhr mit „Cloverfield“ gegen RTL gewann, lief der Tagessieger des jungen Publikums überraschenderweise erst danach. Denn: Der südkoreanische Trash „Dragon Wars“ war mit 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen und bärenstarken 19,8% der Quotenhit des Sonntags. „Cloverfield“ folgt auf Rang 2, RTLs „Der Krieg des Charlie Wilson“ mit 1,56 Mio. und unschönen 14,0% erst auf Platz 4. Im Gesamtpublikum siegte die „Tagesschau“.

Anzeige

Der Sonntag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Auf dem Papier war „Cloverfield“ als klarer Favorit für den Tagessieg ins Rennen gegangen. J.J Abrams‘ Monsterfilm kam zumindest auch auf gute Werte von 1,71 Mio. und 15,4%. Doch das Sommerwetter hat offenbar dafür gesorgt, dass viele junge Menschen erst später nach Hause gekommen sind, um dann dem südkoreanischen Fantasy-Trash „Dragon Wars“ eine Chance zu geben. Mit 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen und den glänzenden 19,8% war der Tagessieg die Belohnung. Schärfster ProSieben-Konkurrent war dabei nicht RTL, sondern zumindest um 20.15 Uhr Sat.1. Für die „Navy CIS“-Doppelfolge entschieden sich 1,68 Mio. junge Krimifans – 15,0%. Unter die Sendernormalwerte rutschte hingegen Ulrich Meyers „ErmittlungsAkte“ mit 10,3%.

RTL enttäuschte nach ordentlichen Vorabend-Zahlen in der Prime Time. So erzielten „RTL aktuell“ und „Exclusiv Spezial – Das Leben der Superreichen“ zunächst 18,2% und 17,4%, doch „Der Krieg des Charlie Wilson“ fiel mit 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf unbefriedigende 14,0%. „Spiegel TV“ rutschte danach noch weiter nach unten – auf 10,2%. Über die Mio.-Marke sprangen zudem noch zwei öffentlich-rechtliche Programme: die 20-Uhr-„Tagesschau“, die im Ersten 1,05 Mio. (12,2%) einschalteten, sowie die „Tatort“-Wiederholung, die auf Werte von 1,10 Mio und 9,9% kam. Auch „Mankells Walldner“ blieb im Anschluss mit 0,83 Mio. und 8,0% noch über den ARD-Normalwerten.

Im ZDF schafften das die Prime-Time-Programme nicht: „Rosamunde Pilcher“, das „heute-journal“ und „Kommissar Beck“ blieben mit 5,4% bis 5,8% allesamt unter der 6%-Marke. Der ZDF-Hit des Tages lief daher schon am Vorabend: „Terra X“ sprang mit 0,73 Mio. auf 9,3%. In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich diesmal RTL II durch: Prime-Time-Komödie „Trennung mit Hindernissen“ lockte 0,99 Mio. 14- bis 49-Jährige an – gute 8,8%. Später am Abend holte sich Doku-Soap „Der Knast – Schwerverbrecher am Limit“ mit 0,78 Mio. sogar noch herausragende 12,7%. Bei Vox kam „Das perfekte Promi Dinner“ unterdessen auf ebenfalls gute 8,5% und „Prominent!“ auf 10,5%, kabel eins erzielte mit „Mein Revier – Ordnungshüter räumen auf“ 8,0%, mit dem Nachmittags-Klassiker „Karate Kid II“ um 16.05 Uhr sogar fast unglaubliche 15,3%.

Der Sonntag im Gesamtpublikum:
Insgesamt beherrschten die öffentlich-rechtlichen Sender das Geschehen an der Tabellenspitze. So war die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 5,01 Mio. Neugierigen (21,9%) das meistgesehene Programm des Tages. Hauchdünn dahinter folgt die ZDF-Romanze „Rosamunde Pilcher: Sternschnuppen im August“ mit 5,00 Mio. Sehern (18,0%). Der Film besiegte die „Tatort“-Wiederholung des Ersten damit recht klar: Den Krimi sahen 4,30 Mio. Leute (15,5%). Auf den weitere Plätzen der Sonntags-Charts folgen das „heute-journal“, „Mankells Wallander“ und als erfolgreichstes Programm der Privatsender „RTL aktuell“.

In der Prime Time setzte sich unter den Privatsendern Sat.1 durch: „Navy CIS“ schalteten 2,82 Mio. Krimifans ein – Platz 8. Auch hier holte ProSiebens „Dragon Wars“ erstaunlich gute Zahlen: 2,40 Mio. reichten für glänzende 11,6% und einen Platz vor „Cloverfield“ (2,22 Mio. / 8,0%). RTLs „Der Krieg des Charlie Wilson“ schob sich im Gesamtpublikum aber knapp vor das ProSieben-Duo: 2,41 Mio. sahen die RTL-Premiere. In der zweiten Privat-TV-Liga kam „Das perfekte Promi Dinner“ von Vox auf 1,53 Mio. Zuschauer, RTL IIs „Trennung mit Hindernissen“ auf 1,25 Mio. und kabel-eins-Reihe „Mein Revier“ auf 1,23 Mio.

Anzeige