Anzeige

Hulu führt Abo-Modell ein

Die amerikanische Video-Streaming-Plattform Hulu hat ihr seit längerem angekündigtes Bezahlmodell vorgestellt: Für 9.99 Dollar im Monat haben Abonnenten über viele Plattformen Zugriff auf aktuelle Filme und Serien. Die Inhalte von Hulu-Anteilseignern wie News Corp, NBC Universal und Disney werden auch auf allen Apple-Geräten und Konsolen verfügbar sein. Bislang sind aktuelle Folgen nur über PCs und in verknappter Dosierung zu haben, dafür aber kostenlos.

Anzeige

Obwohl die sehr beliebte Online-Plattform 2009 etwa 100 Millionen Dollar an Werbeeinnahmen verbuchte und im dritten Quartal nacheinander profitabel ist, lag eine Paid-Content-Variante immer in der Logik des Geschäftsmodells. Mit Unmut reagierten Serien-Fans in den USA aber auf die Ankündigung, dass auch die „Plus-Abonnenten mit Werbung rechnen müssen. Wie bei den meisten journalistischen Pay-Wall-Modellen, soll ein Teil der Inhalte weiterhin frei bleiben, der Anreiz fürs Bezahlen sind mehr Folgen und mehr Zugangswege. 
Mike Vorhaus von der Beratungsfirma Magid Advisors sagte der New York Times: „Ich denke, Hulu hat eine gute Entscheidung getroffen. Das Hybrid-Modell entspricht genau den derzeitigen Strukturen des Markts.“ 
Hulu ist legal nur mit einer IP-Adresse in den USA nutzbar; eine Expansion nach Europa ist trotz vieler Pläne noch nicht erfolgt. Laut ComScore hatte die Plattform im Mai 43 Millionen Unique visitors, die 1,2 Milliarden Streams ansahen.

Anzeige