Anzeige

11,6 Millionen sahen das Tröten-Debakel

Die Fußball-WM bleibt ein riesiger Quotenerfolg. Auch diesmal sahen das Abendspiel wieder weit mehr als 10 Millionen deutsche Fans. Genau 11,59 Mio. waren bei der 0:3-Niederlage der Südafrikaner gegen Uruguay im Ersten dabei – ein Marktanteil von 38,5%. Auch im jungen Publikum dominierte das Match, kam auf Werte von 5,10 Mio. 14- bis 49-Jährige und 40,5%. Erfolgreichstes Nicht-Fußball-Programme war insgesamt die „Kreuzfahrt ins Glück“ des ZDF, die 4,48 Mio. dem Fußball vorzogen.

Anzeige

Der Mittwoch im Gesamtpublikum:
Auch die Plätze hinter dem Prime-Time-WM-Spiel gingen allesamt an die ARD. So sahen die Halbzeit-„Tagesthemen“ 9,70 Mio. Leute, das Nachmittags-Spiel zwischen Spanien und der Schweiz kam auf 6,62 Mio. Fans, die Moderationen von Netzer und Delling ab 20.10 Uhr auf 6,56 Mio. und die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 5,41 Mio. Neugierige. Einzig das frühe Spiel zwischen Honduras und Chile erreichte nicht ganz die Spitze der Charts: 3,58 Mio. Fans reichten hier für Platz 9 des Tages-Rankings. Davor geschoben haben sich u.a. die beiden erfolgreichsten ZDF-Sendungen des Tages, „Kreuzfahrt ins Glück“ und „Küstenwache“. 4,48 Mio. bzw. 3,64 Mio. sahen zu, die Marktanteile lagen bei angesichts der Fußball-Konkurrenz hervorragenden 14,8% und 15,5%.

Bei den Privatsendern war wieder einmal „RTL aktuell“ das meistgesehene Programm, 3,53 Mio. Leute waren um 18.45 Uhr dabei. In der Prime Time hatten die Kölner hingegen keine Chance: „Helfer mit Herz“ blieb mit 2,49 Mio. bei 8,5% hängen, „Die Ausreißer“ mit 2,14 Mio. bei nur 6,9%. Vergleichsweise besser lief es für Vox: „Criminal Intent“ erreichte 2,46 Mio. Krimifans – 7,9%. Für Sat.1-Film „Die Hitzewelle“ entschieden sich 2,06 Mio. Leute, ProSiebens „Street Style“ blieb bei miserablen Werten von 1,18 Mio. bzw. 3,9% hängen. Noch weniger Zuschauer hatten kabel eins mit „Frequency“ (0,74 Mio. / 2,5%) und RTL II mit „Stargate: Atlantis“ (0,64 Mio. / 2,1%).

Der Mittwoch bei den 14- bis 49-Jährigen:
Im jungen Publikum lagen die Marktanteile der Fußball-WM wie schon in den vergangenen Tagen wieder etwas über denen des Gesamtpublikums. So kam das Abendspiel zwischen Südafrika und Uruguay mit den 5,10 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 40,5%, das 16-Uhr-Match zwischen Spanien und der Schweiz erreichte mit 2,75 Mio. sogar 50,8%. Einzig das Spiel zwischen Honduras und Chile landete mit Werten von 1,27 Mio. und 30,8% unter denen des Gesamtpublikums. Zuschauerstärkster Konkurrent war bei den 14- bis 49-Jährigen nicht die „Kreuzfahrt ins Glück“, sondern RTL-Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 1,89 Mio. sorgten um 19.35 Uhr für gewohnt starke 20,8%.

In der Prime Time versagte RTL dann aber wie auch fast alle anderen Nicht-Fußball-Sender. „Helfer mit Herz“ blieb mit 1,31 Mio. bei 11,3% hängen, „Die Ausreißer“ stürzten mit 1,27 Mio. auf 9,6%. Die Doku-Soap landete damit auch hinter der Vox-Serie „Criminal Intent“, die sich mit 1,28 Mio. und 9,7% hervorragend gegen den Fußball behauptete. Auch „Crossing Jordan“ überzeugte danach noch mit 9,4% und um 22.55 Uhr mit 13,6%. ProSieben blieb mit „Street Style“ bei Werten von 1,05 Mio. und 8,5% hängen, Sat.1 mit „Die Hitzewelle“ bei 0,98 Mio. und 7,9%. RTL II überzeugte nur am Vorabend mit „Big Brother“ und 10,4%, fiel danach mit „Stargate: Atlantis“ aber auf miese 3,7%. Und kabel eins? Erzielte mit „Frequency“ nur 4,4%, zu späterer Stunde mit „Aliens – Die Rückkehr“ aber immerhin 6,0%.

Anzeige