Partner von:
Anzeige

RBB: Gehälter steigen um 5,36 Prozent an

Der Streit über einen neuen Tarifvertrag im Rundfunk Berlin Brandenburg ist beendet. Mithilfe der Gewerkschaft ver.di wurde über externe Vermittler eine Anhebung der Gehälter für Festangestellte um 5,36 Prozent erreicht.

Anzeige
Anzeige

Der neue Tarifvertrag gilt ab 1. Januar 2010 und ist auf zwei Jahre befristet. Im Rahmen der Gehaltserhöhung für festangestellte Mitarbeiter ist zudem ein Sockelbetrag von 40 Euro und eine zweifache lineare Erhöhung um zwei Prozent vorgesehen. Die Honorare der freien Mitarbeiter sollen entsprechend angeglichen werden.
In einer offiziellen Stellungnahme der Gewerkschaft ver.di heißt es: "Fast ebenso wichtig scheint den Beschäftigten die Tatsache, dass die Belegschaft des rbb nach Jahren der unartikulierten Unzufriedenheit mit der Gehaltsentwicklung, dem Führungsstil der Geschäftsleitung sowie der Programmentwicklung im rbb ihre Forderungen erstmals in gemeinsamen Streikaktionen erfolgreich durchgesetzt hat."

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia