Partner von:
Anzeige

Britischer Premier beschwert sich bei Murdoch

Der britische Premierminister, Gordon Brown, hat sich persönlich bei News Corp.-Chef Rupert Murdoch darüber beschwert, wie die "Sun" über die Afghanistan-Strategie der Regierung berichtet. Laut "Financial Times" markiert das Telefongespräch eine weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen der britischen Regierung und den Murdoch-Medien.

Anzeige
Anzeige

Auslöser der Konfrontation ist eine Kampagne der "Sun" mit dem Titel “Don’t you know there’s a bloody war on?” (frei übersetzt etwa: "Wisst ihr nicht, dass da ein verdammter Krieg im Gange ist?") gegen die  britische Afghanistan-Strategie.

In der britischen Öffentlichkeit kommt die Kampagne des Boulevard-Blatts mittlerweile indes nicht mehr gut an. Eine Befragung zufolge halten 65 Prozent die Berichterstattung für "unangemessen".

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia