Anzeige

EU-Preise für EU-Reportagen

Zwei Reportagen aus Deutschland sind – unter anderen – mit dem Journalistenpreis des Europaparlaments ausgezeichnet worden: Die Fernsehreportage „Wer hat Angst vor Europa? Wie die EU nach Polen kam“ (Arte, Elke Sasse und Kristian Köhler) sowie GEO-Redakteurin Ines Possemeyer für den Beitrag „Wie sich Europa erneuert“.

Anzeige

In dem Arte-Beitrag beschreiben Sasse und Köhler, wie der EU-Beitritt das Leben der Menschen in einem polnischen Dorf verändert hat. Der Journalistenpreis des Europaparlaments ist mit jeweils 5000 Euro dotiert. Der Jury gehören Journalisten und Europaabgeordnete an.

Anzeige