Partner von:
Anzeige

WPP mit sinkendem Umsatz

Der britische Konzern WPP leidet unter der Krise: Im Vergleich zum Vorjahr sank der Umsatz um sieben Prozent, wie das Unternehmen auf einer Hauptversammlung mitteilte. Als Begründung wurde ein verschlechtertes Werbeumfeld benannt. Besser als erwartet entwickelten sich hingegen der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn sowie die Margen.

Anzeige
Anzeige

Wegen der schwachen Konjunktur muss WPP sparen: Bereits im ersten Quartal fielen 4.300 Stellen weg. Die meisten Angestellten gingen jedoch freiwillig.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia