Partner von:
Anzeige

Google plant Handel mit E-Books

Die "New York Times" berichtet, dass bei Google Planungen zum Einstieg ins Geschäft mit E-Books laufen. Publizisten sollen damit direkt digitale Bücher über die Google-Plattform verkaufen können. Mit dem Schritt tritt Google gegen die dominierende Macht auf dem E-Book-Markt, Amazon, an.

Anzeige
Anzeige

Unterdessen geht der Streit um Googles Digitalisierung von Büchern in eine neue Phase. Nach Informationen von Handelsblatt.de hat sich der zuständige deutsche Staatsminister im Kanzleramt, Bernd Neumann, in die Debatte eingeschaltet. “Die Bundesjustizministerin und ich halten es für wichtig, dass die EU-Kommission zeitnah prüft, welche Einflussmöglichkeiten aus europäischer Sicht bestehen“, sagte Naumann der Zeitung. Nach Ansicht von Verlagen und Autoren hebelt Google das Urheberrecht aus. Zusätzlich drohe die Gefahr eines weltweiten Monopols.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia