Partner von:
Anzeige

IVW: Bild.de kommt Spiegel Online näher

Axel-Springer-Website Bild.de hat den Abstand auf Spiegel Online bei den IVW-Visits ein weiteres Mal verkürzt. Während SpOn 12,2% der März-Visits verlor, büßte Bild.de nur 7,0% ein. Der Abstand beträgt nun nur noch rund 16,5 Mio. Visits - so wenige wie seit Jahren nicht. Wegen Ostern haben 24 der 25 Visits-stärksten Nachrichten-Websites im April verloren, einzig News.de verdoppelte - wohl aufgrund von Werbung - die März-Visits und zog sogar an netzeitung.de vorbei.

Anzeige

[Hinweis: Eine gesonderte Analyse der IVW-Zahlen außerhalb der Nachrichten-Branche finden Sie an dieser Stelle.]

Zur Verdeutlichung, warum die Verluste im April normal waren und keineswegs besorgniserregend: Der März verfügte über 22 Werktage, der April – wegen Karfreitag und Ostermontag nur über 20 – ein Minus von mindestens 10% war für die Nachrichten-Websites, deren Traffic an Werktagen naturgemäß höher ist, als an Wochenenden daher vorprogrammiert. Die meisten News-Konkurrenten landeten dann auch bei einem Minus im Rahmen von 10% bis 13%. So gingen Spiegel Online an der Tabellenspitze wie erwähnt 12,2% der März-Visits verloren, Welt Online 11,5%, sueddeutsche.de 12,5% usw.

Überdurchschnittlich viel verloren haben Focus Online mit einem Minus von satten 19,1%, der Kölner Stadtanzeiger mit einem Verlust von 26,8% und die Berliner Morgenpost mit einem Rückgang von heftigen 35,0%. Beim Kölner Stadtanzeiger war mit dem großen Verlust zu rechnen, im März hatte die Website wegen des Einsturzes des Kölner Stadtarchivs einen sehr überdurchschnittlichen Zulauf verzeichnet – der normalisierte sich im April wieder. Auch Express.de verlor mit 16,3% aufgrund dieser Tatsache deutlicher als die meisten anderen Konkurrenten. Die MEEDIA-exklusive Top 25 der deutschen Nachrichten-Websites sah damit im April laut IVW wie folgt aus:

Immerhin fünf Websites haben also weniger als 10% verloren: Bild.de (-7,0%), DerWesten (-9,7%), tagesspiegel.de (-7,2%), taz.de (-7,2%) und Nordbayern.de (-8,4%). Wichtig für den Berliner Tagesspiegel: Mit 3,14 Mio. Visits zog man wieder an der Berliner Morgenpost vorbei und darf sich zumindest für den April wieder Berliner Nummer 1 nennen.

Anzeige

Erstaunlich ist der unglaubliche Zuwachs des noch frischen Angebotes News.de. Das Plus von 90,5% kann selbstverständlich nicht mit natürlichem Wachstum begründet werden. Stattdessen liegt nahe, dass Betreiber Unister massiv für News.de geworben hat oder in Sachen SEO und SEM nachgelegt hat. Wie auch immer: Mit nun 2,00 Mio. Visits gelang es, den direkten Netz-Nachrichten-Konkurrenten netzeitung.de zu überholen. Bitter für die Netzeitung.

Der Vollständigkeit halber auch noch ein Blick auf das Ranking nach Page Impressions: Hier führt Bild.de weiter unangefochten vor Spiegel Online und stern.de. Die meisten Sites aus unserer Top Ten haben ca. 10% der März-PIs verloren, Focus Online büßte auch hier überdurchschnittlich stark ein, RP Online verlor unterdurchschnittlich stark und stern.de wuchs sogar um 1,5%:

[Hinweis: Eine gesonderte Analyse der IVW-Zahlen außerhalb der Nachrichten-Branche finden Sie an dieser Stelle.]

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia