Partner von:
Anzeige

8 Millionen beim 4:0 gegen Liechtenstein

Ohne nennenswerte Konkurrenz wie "DSDS" oder andere Shows hatte das WM-Qualifikationsmatch des deutschen Teams gegen Liechtenstein leichtes Spiel: Mit 8,43 Mio. Zuschauern, darunter 2,87 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann es in beiden wichtigen Zuschauergruppen klar. Bei den jungen Zuschauern kam der schärfste 20.15-Uhr-Konkurrent interessanterweise nicht von RTL oder ProSieben, sondern von Sat.1: 1,54 Mio. sahen die Komödie "First Daughter - Date mit Hindernissen".

Anzeige
Anzeige

Damit holte der Film für Sat.1 einen Zielgruppen-Marktanteil von 13,5% und schaffte als einziger größerer Privatsender eine überdurchschnittliche Leistung. Auch “Genial daneben” überzeugte im Anschluss mit guten Zahlen: 12,2% liegen ebenfalls über den Sat.1-Normalwerten. RTL blieb mit seinem “Sturmflut”-Zweiteiler um 20.15 Uhr bei schwachen 10,2% hängen, holte mit Teil 2 um 22.15 Uhr immerhin noch mittelmäßige 16,1%. Ähnlich die Situation bei ProSieben: Um 20.15 Uhr gab es miserable 7,2% für “Tiger & Dragon”, nach Ende des Fußballs solide 12,2% für “Ring 2”.

Bei den Sendern der zweiten TV-Liga setzte sich in der Prime Time RTL II an die Spitze: “Mein Partner mit der kalten Schnauze” holte sich gerade noch mittelmäßige 5,9%. Bei Vox versagte der grottige Katastrophenfilm “Todesschwarm: Heuschrecken greifen an” mit 4,5% hingegen komplett und auch kabel eins blieb mit “Angel Eyes” bei miesen 4,4% stecken. In die Reihe der Verlierer reihte sich auch Das Erste im jungen Publikum ein: “Hilfe, meine Familie kommt!” erzielte 4,5%.

Anzeige

Für die Quoten-Sensation des Abends sorgte unterdessen das Bayerische Fernsehen. Es zog um 20.15 Uhr an Vox, dem Ersten und kabel eins vorbei. Grund: die “James-Bond-Nacht”. “Octopussy” sahen um 20.15 Uhr 0,63 Mio. 14- bis 49-Jährige – 5,5% in der jungen Zielgruppe. Zum Vergleich: Normal sind für das Bayerische Fernsehen derzeit 0,9%. Um 23.35 Uhr holte “Im Angesicht des Todes” sogar noch 6,0%. Im Gesamtpublikum war das Bayerische Fernsehen um 20.15 Uhr nicht der stärkste der kleineren Sender, hier lagen das WDR Fernsehen mit einem “Tatort” und 5,6%, sowie das NDR Fernsehen mit dem “Ohnsorg-Theater” und 4,9% vorn. Auf den ganz vorderen Plätzen finden sich hinter dem Fußball aber die 20-Uhr-“Tagesschau” und die Biathlon-Verfolgung der Damen, die um 14.15 Uhr 3,62 Mio. im Ersten schauten. Um 20.15 Uhr hieß der schärfste Fußball-Konkurrent “Hilfe, die Familie kommt!”. Mit 3,42 Mio. Sehern landete der ARD-Schmonz aber meilenweit hinter der WM-Qualifikation.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia