Partner von:
Anzeige

ZDF setzt auf Quoten-Garant Hape Kerkeling

Bei der Programm-Pressekonferenz 2009 haben ZDF-Intendant Markus Schächter und sein Programmdirektor Thomas Bellut am Montag in München die Eckpfeiler und Highlights vorgestellt. "Aktuelle Information, hochklassige Dokumentationen und großartiges Erzählfernsehen" seiendie Königsdisziplinen, so Schächter. Narrenfreiheit soll dabei offenbar Comedy-Star Hape Kerkeling bekommen.

Anzeige
Anzeige

Der 44-jährige Recklinghausener verhandelt mit den Öffentlich-Rechtlichen derzeit nach dem Quotenbringer “Ein Mann, ein Fjord” über eine ganze Reihe neuer Projekte. Offenbar steht ein neuer Spielfilm ebenso im Raum wie eine Weltreise und sogar die große Samstagabend-Show.
Mit der Reihe “Die Deutschen. Wie wir waren, wie wir sind” begibt sich das ZDF auf Spurensuche in der Vergangenheit und folgt damit vergleichbaren Formaten der BBC. Das Schicksal von Rudi Dutschke sowie die Geschichte der Industriellenfamile Krupp werden Themen aufwändiger Produktionen sein. Mit Spannung erwartet werden kann auch der Sechsteiler von Star-Regisseurin Dorris Dörrie, der sich dem Thema Klimawandel widmet. Dörrie wird auf ein hochkarätiges Ensemble zurückgreifen können. U.a. dabei: “Tatort”-Kommissarin Andrea Sawatzki. Zu den Spielfilm-Highlights zählen “Departed” mit Leonardo DiCaprio und Jack Nicholson, “Die Queen” mit “Oscar”-Gewinnerin Helen Mirren oder “The Good German” mit George Clooney sowie Eigen- und Koproduktionen, darunter “Anonyma” mit Nina Hoss.
Für Schächter steht bei allem der “Transformationsprozess” im Vordergrund, der das ZDF auf den Weg zu einem modernen Multimediahaus und mit der Neugestaltung der Digitalkanäle “aus der babylonischen Gefangenschaft des Einkanalsenders heraus” führen solle. Erster Test ist die Leichtathletik-WM im Sommer, das erste Fernsehereignis in hochauflösender HD-Technologie (High Definition), das vom ZDF ausgestrahlt wird. Schächter gab sich kämpferisch: “Wir werden in der Krise unsere Stärken stärken.”

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
 
Meedia

Meedia