Anzeige

Vidal verlässt die Burda Sports Group

Rudolf Vidal, Geschäftsführer der Burda Sports Group, der Sportmarketing-Tochter Burdas, wird das Unternehmen nach knapp zwei Jahren wieder verlassen. Vidals Aufgaben übernimmt ab sofort der zweite Geschäftsführer Manfred Ruf. Der Abgang Vidals signalisiert auch eine Neuausrichtung bei Burda: Der 37-jährige Vidal war im Januar 2007 vom Sportartikel-Hersteller Puma zu Burda gekommen, um den Sportrecht-Handel auszubauen.

Anzeige

Der Handel mit Sportrechten steht nicht mehr hoch im Kurs beim Münchner Verlagskonzern. Noch im April hatte Burda versucht, die Rechte am DFB-Pokal zu erwerben. Der verbliebene Geschäftsführer Manfred Ruf kümmert sich vor allem um den zweiten Kernbereich der Burda Sports Group: Crossmedia-Kampagnen rund um das Thema Sport. Diese Aktivitäten sollen weitergeführt und ausgebaut werden. Ab 2009 sollen sämtliche Aktivitäten in der Sportvermarktung bei Manfred Ruf am Standort Frankfurt konzentriert werden.

Anzeige