Anzeige

Kinderfernsehen wird zum Erwachsenen-Hit

Erstaunliches tut sich im deutschen Fernsehen. Während die großen Sender große Probleme haben, ihre Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen zu halten, holen weiter hinten ein paar Sender auf, die eigentlich für eine ganz andere Zielgruppe senden: der KI.KA, Super RTL und Nick. Der KI.KA war am Sonntag mit seinem 12-Uhr-Märchen Marktführer bei den Erwachsenen, bei Nick schauen Groß und Klein „SpongeBob“ und Super RTL holt tolle Quoten mit den „Barbie“-Schmalzfilmen.

Anzeige

Erstaunliches tut sich im deutschen Fernsehen. Während die großen Sender große Probleme haben, ihre Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen zu halten, holen weiter hinten ein paar Sender auf, die eigentlich für eine ganz andere Zielgruppe senden: der KI.KA, Super RTL und Nick. Der KI.KA war am Sonntag mit seinem 12-Uhr-Märchen Marktführer bei den Erwachsenen, bei Nick schauen Groß und Klein „SpongeBob“ und Super RTL holt tolle Quoten mit den „Barbie“-Schmalzfilmen.

Der öffentlich-rechtliche KI.KA und Nick kletterten im November bei den 14- bis 49-Jährigen auf 1,3% bzw. 1,2%. Nie zuvor in der jeweiligen Sendergeschichte gab es einen solch hohen Monatsmarktanteil. Schauen wir doch mal im Detail auf die November-Quotenhits der großen Kinder:

– Der mit Abstand größte Erwachsenen-Hit im Kinderfernsehen sind die sonntäglichen 12-Uhr-Märchen im KI.KA. Sie locken regelmäßig dreimal mehr 14- bis 49-Jährige als 3- bis 13-jährige Kinder vor die Fernseher. Nur Eltern, die zusammen mit den Kleinen schauen, können es also nicht sein. An diesem Sonntag schauten rekordverdächtige 970.000 14- bis 49-Jährige „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – mit dem Marktanteil von 17,5% war der KI.KA Marktführer bei den Erwachsenen – vor der großen Konkurrenz von ProSieben, RTL, Sat.1 und Co. „Die Sendung mit der Maus“ reiht sich um 11.30 Uhr in die Sonntags-Freude ein: Bis auf 9,5% wuchsen die Marktanteile im November. Auch hier sitzen wesentlich mehr 14- bis 49-Jährige als Kinder vor den Fernsehern.

– Auch am werktäglichen Vorabend holt der KI.KA Traumquoten. Die Zeichentrickserien „Yakari“ und „Pippi Langstrumpf“ erzielten im November Marktanteile von bis zu 5% bei den 14- bis 49-Jährigen, „Unser Sandmännchen“ schaffte sogar bis zu 6,8% – Marktanteile von denen Sender wie RTL II bei den jungen Erwachsenen am Vorabend oft nur träumen können.

– Bei Super RTL holen die animierten „Barbie“-Filme derzeit Spitzenmarktanteile in der Prime Time. 590.000 14- bis 49-Jährige schalteten am Freitag „Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte“ ein – die höchste November-Zuschauerzahl des Senders und ein toller Marktanteil von 5,3% in dieser Zielgruppe. Auch die anderen „Barbie“-Filme „Barbie und das Diamantenschloss“, „Barbie in: Der Nussknacker“ und „Barbie als Rapunzel“ überzeugten viele Erwachsene.

– Am werktäglichen Vorabend klettern „Weihnachtsmann & Co. KG“ und die Kinder-Soap „Disney Hannah Montana“ ebenfalls weit über die Super-RTL-Normalwerte – auf bis zu 4%.

– Bei Nick waren im November vor allem das Finale der Serie „Avatar“ und die bei Jung und Alt beliebte Zeichentrickserie „SpongeBob“ große Hits. Auf den ersten 48 Plätzen der Nick-November-Charts finden sich bei den 14- bis 49-Jährigen ausschließlich Folgen dieser beiden Serien. „Avatar“ schoss dabei mit dem Serienfinale auf sagenhafte 7,6%, „SpongeBob“ erreichte bis zu 6,0%. Da muss kaum noch erwähnt werden, dass auch der gelbe Schwamm regelmäßig wesentlich mehr erwachsene als 3- bis 13-jährige Zuschauer hat.

Die Gründe des Kinderfernseh-Booms bei den Erwachsenen sind wohl vielfältig. Bei den KI.KA-Märchen spielen sicher Erinnerungen an die eigene Kindheit eine Rolle, schließlich sind die Filme schon ein paar Jahrzehnte alt. Serien wie „SpongeBob“ sind nunmal auch für Nicht-Kinder lustig und bei anderen Programmen werden dann vielleicht doch vor allem Eltern zu den 14- bis 49-Jährigen gehören, die neben den Kindern zuschauen. Vor allem für Nick und Super RTL sind die vielen 14- bis 49-Jährigen aber sicher herzlich willkommen. Schließlich kann es bei der Werbevermarktung nicht schaden, wenn die Erwachsenen die „Will ich haben!“-Rufe der Kleinen gleich direkt mitbekommen.

Die größten Hits der 3- bis 13-Jährigen waren im November übrigens „Pippi Langstrumpf“ und „Yakari“. Bis zu 770.000 Kinder schalteten die KI.KA-Serien ein – Marktanteile von 35% und mehr in der Zielgruppe. Ein Ranking dazu sparen wir uns, 18 der Top-20-Plätze gingen im November an diese beiden Serien. Ergänzt wurde die Top 20 durch die weitere KI.KA-Sendung „Beutolomäus kommt zum Weihnachtsmann“ und den „Domino Day“, den immerhin 650.000 Kinder abends um 21 Uhr bei RTL sehen durften. Manchmal schauen also auch Kinder Erwachsenenfernsehen.

Anzeige