1. Wider besseren Wissens

    Medien kennen die Behördentaktiken im Fall Madeleine McCann – und ignorieren sie bewusst. Damit gefährden sie die Ermittlungen. Vor allem die „FAZ“ bekleckert sich gerade nicht mit Ruhm

  2. „FAZ“ und „SZ“ wollen gemeinsam vermarkten

    Die Corona-Krise treibt die Konzentration in der Vermarktungsbranche voran. Die Verlage der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und der „Süddeutschen Zeitung“ wollen ihre Anzeigenorganisationen für Print verschmelzen. Die Medienunternehmen führen hierzu bereits Gespräche mit dem Kartellamt

  3. Nico Wilfer wird Chief Product Officer bei der „FAZ“

    Nico Wilfer wird Chief Product Officer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und leitet künftig den Bereich Digital Media. Er ersetzt zum 1. September Thomas Schultz-Homberg, der das Unternehmen nach siebeneinhalb Jahren als Chief Digital Officer verlässt

  4. Ogilvy Deutschland baut Kompetenzen weiter aus

    Ogilvy Deutschland stärkt seine Expertise in strategischer Planung, internationaler Beratung sowie Customer Engagement & Commerce mit Leonie Schüssler, Nadia Katsiouli und Bernhard Haas.

  5. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Krisen sind immer auch eine Frage der Perspektive

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) verzeichnet erstmals über 150.000 Digitalabonnenten. 120 Millionen Visits vermeldet die Zeitung am Mittwoch allein für den März 2020. Ein Rekordergebnis – in Krisenzeiten. Und damit ist nicht nur die Corona-Krise gemeint.

  6. “FAZ“-Eigentümerin Fazit-Stiftung meldet 2018 Verlust in zweistelliger Millionenhöhe

    Die Fazit-Stiftung, zu der die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ („FAZ“) gehört, ist im Geschäftsjahr 2018 tief in die roten Zahlen gerutscht und weist fast 20 Millionen Euro Miese aus. Grund ist unter anderem der Verkauf der „Frankfurter Rundschau“. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die Stiftung ein Minus in mittlerer einstelliger Millionenhöhe.

  7. Kommentar: Warum ein neuer EVT für die “FAS“ ein Schlag für die Presselandschaft wäre

    „FAZ“-Chef Thomas Lindner testet, den Erscheinungstag der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ auf den Samstag vorzuverlegen. Das ist nicht ohne Risiko, dem Verlag könnte ein publizistischer Rückschlag auf dem hart umkämpften Markt der Sonntagszeitungen drohen. Konkurrent Axel Springer dürfte sich freuen.

  8. „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“: „FAZ“-Chef Thomas Lindner testet Samstag als EVT

    „FAZ“-Geschäftsführer Thomas Lindner will den Erscheinungstag der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ („FAS“) möglicherweise auf den Samstag vorverlegen. Dazu plant er einen mehrstufigen Markttest, der noch im ersten Halbjahr beginnen soll. Lindner reagiert damit auf Probleme in der Sonntagszustellung, da in vielen Regionen die Zahl der Verkaufsstellen massiv gesunken ist.

  9. Frauen in Medien-Führungspositionen: „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ holt deutlich auf

    Immer noch gibt es zu wenige Frauen in Führungspositionen bei Print- und Online-Medien. Der „stern“ ist mit einem „Frauenmachtanteil“ von mehr als 50 Prozent weiterhin Spitzenreiter. Doch einige Medien holen auf. Dazu gehört überraschend die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Dies geht aus einer neuen Auswertung des Vereins ProQuote hervor.

  10. Neuer Herausgeber bei der „FAZ“: Carsten Knop ersetzt ab April Werner D’Inka

    Carsten Knop, bisher Chefredakteur Digitale Produkte bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“), wird zum 1. April in den Kreis der Herausgeber aufgenommen. Er ersetzt Werner D’Inka, der sich in den Ruhestand verabschiedet.