1. Agof-Top-100: Nachrichtenmedien verlieren Teile des Corona-Plus, Mein schöner Garten wächst um 81 Prozent

    Im März verzeichneten zahlreiche Online-Nachrichtenmedien angesichts der Corona-Krise neue Nutzerrekorde. Dieses Rekordniveau konnten sie im April nicht mehr halten, Bild, Spiegel und Welt verloren beispielsweise mehr als 10 Prozent, Der Westen mehr als 30%. Nutzer gewonnen haben hingegen einige Nischenmedien, am deutlichsten Mein schöner Garten, das sich mit einem Plus von 81% auf einen neuen Rekord steigerte.

  2. Spiegel kann starkes Kiosk-Niveau nicht halten, Focus fällt mit „Bleiben Sie fit“ fast auf neues Tief

    Mit dem Titel „Sind wir bereit?“ sprang Der Spiegel 12/2020 im Einzelhandel auf ein 30-Wochen-Hoch. In den drei Folgewochen konnte das Magazin das starke Niveau mit weiteren Corona-Titelstorys nicht halten, erzielte aber immerhin solide Zahlen. Der Focus hingegen fiel mit einem Corona-Fitness-Cover deutlich unter sein Soll, der Stern punktete mit „Corona – 2020 – Alles wird anders“.

  3. Werbeumsatz der Publikumszeitschriften bis Ende März noch nicht tief im Minus

    Bis Ende März waren laut Nielsen noch keine Auswirkungen der Corona-Krise auf die Werbeumsätze der deutschen Publikumszeitschriften zu beobachten. Sie standen mit einem zarten Minus von 0,4% sogar besser da als nach dem Februar (-0,9%).

  4. Der Spiegel springt mit Corona-Titelstory „Sind wir bereit?“ auf ein 30-Wochen-Kiosk-Hoch

    So viele Spiegel-Exemplare wurden im Einzelhandel seit 30 Wochen nicht mehr verkauft: Mit der Zeile „Sind wir bereit?“ und „49 Fragen und Antworten“ zum Thema Corona setzte das Magazin in Supermärkten, Kiosken, etc. 179.141 Exemplare ab. Der stern kam mit seiner Ausgabe 12/2020 auf einen soliden Einzelverkauf, der Focus blieb recht klar unter seinem Soll.

  5. AGOF-Top-100 der Medienmarken: Süddeutsche und FAZ gewinnen 80% Nutzer hinzu, Berliner Morgenpost 275%

    Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die täglichen Nutzerzahlen der journalistischen Online-Angebote sind enorm: 91 der 100 reichweitenstärksten Marken lagen über dem Februar, zahllose Anbieter gewannen 50% und mehr hinzu, reihenweise Rekorde wurden aufgestellt. Innerhalb der Top 15 am dicksten im Plus: ntv, Merkur.de, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine.

  6. Cover-Check: „Spiegel“ punktet mit der „Weltviruskrise“, „Focus“ mit dem „Neustart für die Seele“

    Das erste einer bislang noch unbekannten Zahl von aufeinander folgenden „Spiegel“-Covern zur Corona-Krise hat dem Magazin ordentliche Verkäufe beschert. Im Einzelhandel wurden von Heft 10/2020 mit der Zeile „Weltviruskrise“ 7.800 Exemplare mehr verkauft als im Durchschnitt der jüngsten drei Monate. Über seinem Normalniveau landete in Heft-Woche 10 auch der „Focus“.

  7. Letzter Stand vor dem Start der Corona-Krise: Top-50-Publikumszeitschriften mehrheitlich mit Werbeumsatz-Plus

    Diese Werbeumsatz-Statistik könnte die letzte positive für eine lange Zeit sein: 32 der 50 stärksten deutschen Publikumszeitschriften setzten in den ersten beiden Monaten des Jahres brutto mehr Geld mit Reklame um als ein Jahr zuvor. Bevor der März mit der Corona-Krise die Zahlen drücken wird, findet sich die „Bunte“ beispielsweise 23,5% im Plus, „TV Movie“ 42,9% und „Geo“ 26,8%.

  8. Fernsehen, Web, Social Media: Die Corona-Krise beschert dem Journalismus nie für möglich gehaltene Nutzerzahlen

    Wenn es eins gibt, das sich für die Medienbranchen positiv aus der aktuellen Corona-Krise heraus ziehen lässt, dann die Tatsache, dass der Journalismus derzeit einen Zuspruch erhält wie selten, vielerorts sogar nie zuvor. Im Fernsehen und Internet werden neue Nutzerrekorde aufgestellt, selbst Print profitiert in Teilen. Ein Überblick.

  9. Cover-Check: „Focus“ punktet mit dem „Fasten-Kompass“, „Spiegel“ und „stern“ unter Soll

    Zum zweiten Mal in Folge hat sich der „Focus“ im Einzelhandel überdurchschnittlich gut verkauft. Nach dem Titel „Hilfe für Ihr Herz“ war es diesmal „Der Fasten-Kompass“, der potenzielle „Focus“-Käufer interessiert hat. „Spiegel“ und „stern“ verkauften sich in Supermärkten & Co. zwar zwei- bis dreimal so oft, blieben im Vergleich zu ihrem aktuellen Normalniveau allerdings unter dem Soll.

  10. Rekorde überall: Das Interesse an Coronavirus-Berichten beschert den Online-Newsmarken so viele Leser wie nie zuvor

    Kein Thema hat die Deutschen in den vergangenen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten so sehr beschäftigt wie das Coronavirus. TV-Nachrichtensendungen verzeichnen Top-Quoten, Online-News-Marken sogar fast täglich neue Alltime-Rekorde. MEEDIA zeigt mit Hilfe der täglichen AGOF-Daten, wie sehr das Thema den Traffic von „Bild“, „ntv“, „Spiegel“, „Welt“, „Focus“ und anderen explodieren lässt.