Anzeige

Buzzard und der Idealismus

Mittler zwischen Fronten?

Diesen Monat startet die Online-Plattform Buzzard, die politische Debatten von links nach rechts kuratieren und so Filterblasen platzen lassen will. Es gilt, nicht zwischen den Meinungen zerrieben zu werden

Anzeige

Migrationspolitik, Klimawandel, Euro-Bonds: Streitbare Themen gibt es viele. Doch der Meinungskorridor ist ein heikles Parkett. Ein falscher Tritt, und das Geschrei ist groß. Denn die allermeisten Diskussionen werden im öffentlichen Raum, auf Twitter und Facebook, nur unterkomplex geführt, nicht selten ignorant, mitunter böswillig. Nur die Schuld der Tänzer? Oder auch der Kapelle, namentlich der Journalisten, deren Beiträge zu eintönig sind? Die Gründer von Buzzard kritisieren beides: mangelnde Perspektiven in der Berichterstattung und einen „vergifteten Diskurs“. Auf der Plattform, die Ende…

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

Anzeige