Partner von:
Anzeige

„Bachelor in Paradise“ verliert trotz Zuschauer-Plus Marktanteile, Sport1 verabschiedet sich von 1,75 Mio. Europa-League-Zuschauern

Bachelor_in_Paradise.jpg
Die Kandidaten von "Bachelor in Paradise: v.l. Saskia, Marvin, Christian, Oliver, Carolin, Lina, Johannes, Evelyn, Yeliz, Domenico, Pam, Philipp, Erika und Carina

Die neue RTL-Reihe "Bachelor in Paradise" erreichte nach einer guten Premiere mit 15,2% bei den 14- bis 49-Jährigen diesmal nur noch für 13,2%, obwohl mehr zusahen. Auch ProSiebens "Grey's Anatomy" büßte Marktanteile ein. Tolle Zahlen gab es zum vorerst letzten Mal für die Europa League bei Sport1: 1,75 Mio. Fans (6,7%) sahen das Finale zwischen Olympique Marseille und Atlético Madrid.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. „Bachelor in Paradise“ gewinnt 30.000 junge Zuschauer, verliert aber zwei Marktanteilspunkte

1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich am Mittwochabend für die neue RTL-Reihe „Bachelor in Paradise“. Nach 1,17 Mio. bei der Premiere waren das also 30.000 mehr. Dennoch büßte die Sendung deutliche zwei Marktanteilspunkte ein. Der Grund: Vor einer Woche war das Wetter super, es sahen insgesamt klar weniger Menschen fern. Für einen ähnlichen Marktanteil von 15,2% hätte „Bachelor in Paradise“ diesmal also noch viel mehr junge Zuschauer hinzu gewinnen müssen als 30.000. Insgesamt sahen 2,04 Mio. (7,3%) „Bachelor in Paradise“, hier ging es im Vergleich zur Vorwoche (1,86 Mio. / 7,1%) bei beiden Werten nach oben.

2. „Grey’s Anatomy“ rutscht unter 10%, Sat.1 gewinnt mit „21 Schlagzeilen“ Zuschauer und Marktanteile

So wie „Bachelor in Paradise“ erging es am Mittwochabend auch „Grey’s Anatomy“: Mit 880.000 14- bis 49-Jährigen gewann die ProSieben-Serie 50.000 junge Seher hinzu, mit 9,8% verlor sie jedoch 1,4 Marktanteilspunkte. In beiden Kategorien klar nach oben ging es hingegen für die Sat.1-Ranking-Show „21 Schlagzeilen“: 770.000 14- bis 49-Jährige entsprachen immerhin 8,7%. Ein großes Problem bleibt für ProSieben „Will & Grace“: Wieder gab es ab 21.15 Uhr nur miserable Marktanteile von 5,3% und 4,7%. Auch für „New Girl“ lief es ab 22.10 Uhr mies: mit 5,0% und 5,8%.

3. „Marie Brand“-Wiederholung gewinnt im Gesamtpublikum, Das Erste kann mit „Spätwerk“ nicht überzeugen

Anzeige

Insgesamt hieß das Top-TV-Programm der Deutschen am Mittwoch „Marie Brand und die Spur der Angst“. 5,08 Mio. sahen die Wiederholung aus dem Jahr 2016 – ein toller Marktanteil von 17,7%. Dahinter folgen in den Mittwochs-Charts das „heute journal“ mit 4,07 Mio. Sehern, die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,06 Mio. und die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe des ZDF mit 3,54 Mio. Die Film-Premiere des Ersten hatte um 20.15 Uhr hingegen keine Chance auf gute Zahlen: Nur 2,17 Mio. interessierten sich für „Spätwerk“ – ein enttäuschender Marktanteil von 7,6%.

4. Sport1 verabschiedet sich mit 1,75 Mio. Zuschauern aus der Europa League

Zum Abschluss gab es noch einmal tolle Zahlen: 1,75 Mio. Fußball-Fans interessierten sich am Mittwochabend für das Europa-League-Finale zwischen Olympique Marseille und Atlético Madrid bei Sport1, der Marktanteil lag bei 6,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 670.000 Zuschauer sogar für 7,7% und Platz 11 der Tages-Charts. Für Sport1 war das Spiel das vorerst letzte aus dem Wettbewerb, ab der kommenden Saison liegen die Free-TV-Rechte bei RTL.

5. kabel eins besiegt mit „Forrest Gump“ Vox und RTL II

In der zweiten Privat-TV-Liga lief es am Mittwoch für kabel eins am besten: 590.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den Klassiker „Forrest Gump“ – ein schöner Marktanteil von 7,1%. „Einsame Entscheidung“ erreichte ab 23.15 Uhr mit 270.000 sogar 7,9%. Damit besiegte kabel eins am Abend Vox und RTL II: Vox blieb mit 5,7% für „Men in Black II“ blass, RTL II kann mit 6,2% und 5,5% für die „Teenie-Mütter“ relativ zufrieden sein. Alle drei Sender landeten in den Tages-Charts aber hinter Sport1 (siehe oben).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia