Partner von:
Anzeige

630 Mio. US-Dollar Welt-Umsatz, 1,1 Mio. Besucher in Deutschland: „Avengers: Infinity War“ startet mit Rekordflut

Avengers-Infinity-War.jpg
"Avengers: Infinity War"

Das neue Marvel-Epos "Avengers: Infinity War" ist mit erwartungsgemäß grandiosen Zahlen angelaufen. Allein in Deutschland sahen den neuen Film am Premieren-Wochenende rund 1,1 Mio. Menschen - so viele wie keinen anderen Film des bisherigen Kinojahres an seinem ersten Wochenende. In den USA setzte der neue "Avengers"-Streifen als erster Film 250 Mio. US-Dollar am Premieren-Wochenende um - und weltweit gab es mit 630 Mio. US-Dollar ebenfalls einen neuen Umsatz-Startrekord.

Anzeige
Anzeige

In fast 700 deutschen Kinos lief „Avengers: Infinity war“ am Donnerstag an – und bis Sonntag hatten den Film dort bereits 1,1 Mio. Leute gesehen. Ein fabelhafter Durchschnitt von über 1.500 Besuchern pro Location. Den bisherigen Startrekord des laufenden Kinojahres („50 Shades of Grey 3“ mit 726.000 Zuschauern) pulverisierten die „Avengers“ ebenso wie die Zahlen aller bisherigen Marvel-Filme. Dort hielt bislang „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ den Bestwert: mit 750.000 Zuschauern.

Andere Filme hatten am Wochenende in den deutschen Kinos keine Chance: Dem Dauerbrenner „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ reichten 68.000 Besucher für den zweiten Platz, insgesamt hat der Film schon am vergangenen Wochenende die Mio.-Marke durchbrochen. „Der Sex Pakt“ und „A Quiet Place“ folgen mit 50.000 bis 55.000 Sehern. Der zweite große Neustart des Wochenendes, Animationsfilm „Early Man“ von den „Wallace & Gromit“-Machern, der immerhin auch in über 600 Kinos angelaufen ist, lockte dort nur etwas mehr als 40.000 Leute an. Ein schwacher Start.

Anzeige

In den USA setzte „Avengers: Infinity War“ am Premieren-Wochenende sagenhafte 250 Mio. US-Dollar um. Damit schlug der Film sogar den bisherigen Startrekord von „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, der im Dezember 2015 mit 247,1 Mio. US-Dollar gestartet war. Zu beachten ist bei diesen Rekorden natürlich immer, dass die Inflationsraten nicht mit einberechnet werden. Tut man das, so findet sich der US-amerikanische Umsatz-Rekordhalter „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ mit seinen 936,7 Mio. US-Dollar in der Alltime-Tabelle nur noch auf Rang 11. Ganz vorn: „Vom Winde verweht“ vor dem allerersten „Star Wars“-Film. In den aktuellen US-Charts erreichte am Wochenende nur ein anderer Film zumindest 10 Mio. US-Dollar: „A Quiet Place“ mit 10,7 Mio.

Auch weltweit gab es einen neuen Startrekord – auch hier natürlich ohne die Inflation mit einzuberechnen, was weltweit ungleich komplizierter ist als beim Blick auf ein einzelnes Land. 630 Mio. US-Dollar spielte „Avengers: Infinity War“ in 53 Ländern und Territorien ein – so viel wie kein anderer Film zuvor. Den bisherigen Rekord hielt „Fast & Furios 8“ mit 541,9 Mio. US-Dollar. Neben den 250 Mio. US-Dollar aus den USA kamen die größten Summen dabei aus Großbritannien (42,2 Mio.), Südkorea (39,2 Mio.), Mexiko (25,1 Mio.) und Australien (23,0 Mio.). In China ist der neue „Avengers“-Film noch nicht angelaufen. Apropos China: Platz 2 der aktuellen Welt-Charts geht an die chinesische Coming-of-Age-Romanze „Us and Them“, die an ihrem ersten Wochenende in China umgerechnet 88,8 Mio. US-Dollar einspielte.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia