Partner von:
Anzeige

YouTube-Transparenzbericht: Die meisten Videos werden aufgrund sexueller Inhalte gemeldet

Der aktuelle Google-Transparenzbericht gibt Auskunft darüber, warum und wie viele YouTube-Videos im letzten Quartal 2017 gelöscht wurden.
Der aktuelle Google-Transparenzbericht gibt Auskunft darüber, warum und wie viele YouTube-Videos im letzten Quartal 2017 gelöscht wurden.

Laut dem aktuellen Google-Transparenzbericht hat YouTube im vierten Quartal 2017 mehr als acht Millionen Videos gelöscht. 6,7 Millionen Video wurden automatisch entfernt, 1,6 Millionen infolge von Meldungen durch Menschen. Am häufigsten gemeldet wurden Videos aufgrund sexuell freizügiger Inhalte. Was gemeldet und gelöscht wird, legt die Community-Richtlinie fest.

Anzeige
Anzeige

Google beleuchtet im aktuellen Transparenzbericht warum und wie viele Videos im letzten Quartal 2017 auf YouTube gelöscht wurden – von rund 9,3 Millionen gemeldeten Videos waren das 8,3 Millionen. Der Großteil (6,7 Millionen) wurde automatisch durch entsprechende Technologien gelöscht, die restlichen 1,6 Millionen wurden von Nutzern, NGOs, Regierungen und anderen sogenannten Trusted Flaggers gemeldet und daraufhin entfernt. Durch das automatische Flagging konnten 75,9 Prozent der Videos mit unangemessenen Inhalten bereits vor dem ersten View gelöscht werden.

Der häufigste Grund für die Markierung von Inhalten waren sexuelle Inhalte (30,1 Prozent). Darauf folgen als Gründe Spam (26,4 Prozent) und beleidigende Inhalte (15,9 Prozent).

Welche Inhalte auf der Video-Plattform nicht erlaubt sind, legt die Community-Richtlinie fest. Dort werden u.a. Pornografie, Anstiftung zu Gewalt, Belästigung oder Hassrede als unangemessene Inhalte genannt.

Anzeige

 

 

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia