Partner von:
Anzeige

„Tonio & Julia“ legt deutlich zu und besiegt „Hirschhausens Quiz“, „Topmodels“ mit zweitbestem Marktanteil der Staffel

Tonio-Julia.jpg
Pfarrer Tonio Niederegger (Maximilian Grill) und Familientherapeutin Julia Schindel (Oona Devi Liebich) in "Tonio & Julia"

Schöner Erfolg für die neue ZDF-Reihe "Tonio & Julia". Nachdem die Premiere vor einer Woche mit 4,00 Mio. Zuschauern solide 12,9% geholt hatte, steigerte sich der zweite Film nun auf 4,47 Mio. Seher und tolle 16,3%. Damit gewann der 90-Minüter auch den Tag, schlug u.a. "Hirschhausens Quiz des Menschen" deutlich. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "Germany's next Topmodel" mit dem zweitbesten Marktanteil der aktuellen Staffel, "Alarm für Cobra 11" war chancenlos.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Tonio & Julia“ siegt mit dickem Plus

Nach dem ersten Film der neuen ZDF-Reihe „Tonio & Julia“ war noch nicht ganz klar, wohin die Reise geht. 4,00 Mio. Zuschauer und ein für ZDF-Verhältnisse mittelmäßiger Marktanteil von 12,9% waren noch nicht das Gelbe vom Ei. Eine Woche später sieht es nun deutlich besser aus für die Zukunft der Reihe: 470.000 Zuschauer mehr und ein Marktanteils-Plus von 3,4 Punkten lassen das Ergebnis auf 4,47 Mio. und 16,3% klettern. Weitere „Tonio & Julia“-Filme dürften also kommen. Im jungen Publikum verlor die Reihe übrigens interessanterweise sogar im Vergleich zur Premiere: aus 630.000 14- bis 49-Jährigen und 6,4% wurden 520.000 und 6,1%. Hier war also die Konkurrenz offenbar zu stark.

2. „Hirschhausens Quiz des Menschen“ schwächer als zuletzt, wenig Interesse für die Deutschrap-Doku

Nur die Rücklichter des ZDF sah Eckart von Hirschhausen am Donnerstagabend: Sein „Quiz des Menschen“ erreichte im Ersten nur 3,40 Mio. Leute und einen Marktanteil von 12,4%. Keine Katastrophe, aber klar schwächere Zahlen als zuletzt: Im Herbst 2017 gab es für vier Shows 14,3% bis 15,6%. Am späten Abend zeigte Das Erste noch die kurzfristig ins Programm genommene Doku „Die dunkle Seite des deutschen Rap“: Nur 660.000 interessierten sich, der Marktanteil lag bei schwachen 6,2%. Im jungen Publikum gab es mit 260.000 vergleichsweise deutlich bessere 6,9%, hier lag die Doku damit sogar über dem Sender-Normalniveau.

3. „Germany’s next Topmodel“ steigert sich auf zweitbesten Marktanteil 2018

Anzeige

Stärkstes Programm der Privatsender war am Donnerstagabend „Germany’s next Topmodel“: Mit 2,20 Mio. Gesamt-Zuschauern setzte es sich ebenso gegen die Konkurrenz durch wie mit 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen. In der jungen Zielgruppe reichte das für grandiose 18,4% – der zweitbeste Marktanteil der bisherigen 2018er-Staffel. ProSiebens Casting-Show gewann bei den 14- bis 49-Jährigen damit auch den Tag, schlug RTLs „Alarm für Cobra 11“ deutlich. Die neue Folge der RTL-Serie blieb um 20.15 Uhr mit 1,04 Mio. bei 12,8% hängen, eine Wiederholung kam um 21.15 Uhr nur auf 880.000 und 10,3%. Halbwegs zufrieden sein kann Sat.1: mit 8,4% bis 9,4% für dreimal „Criminal Minds“.

4. Erfolgreiche „X-Men“ bei Vox, RTL IIs „Frauentausch“ überzeugt erst ab 22 Uhr

Gute Quoten gab es am Abend auch für Vox: 670.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „X-Men Origins: Wolverine“ – ein Marktanteil von 8,0%. Der „Knife Fight Club“ stürzte im Anschluss allerdings auf indiskutable 4,0% – ein neues Tief für die Kochshow. Bei RTL II lief es anders herum: Der „Frauentausch“ enttäuschte um 20.15 Uhr mit 4,3%, kletterte um 22 Uhr aber auf gute  6,3%. Ähnlich die Situation bei kabel eins: 4,5% um 20.15 Uhr für „Das Kartell“, 6,2% um 23.10 Uhr für „Alien 3“.

5. arte triumphiert mit „Mord im Mittsommer“, NDR punktet mit „mare TV“

Zu den großen Gewinnern des Abends zählt arte: Mit drei Folgen der schwedischen Krimiserie „Mord im Mittsommer“ knackte der Sender ab 20.15 Uhr dreimal die Mio.-Marke: 1,00 Mio., 1,17 Mio. und 1,21 Mio. sahen zu, die Marktanteile lagen mit 3,8%, 4,2% und 4,8% meilenweit über dem Sender-Normalniveau von 1,1% in den jüngsten 12 Monaten. Siebenstellige Zahlen gab es ab 20.15 Uhr auch für die beiden „mare TV“-Ausgaben im NDR Fernsehen: 1,12 Mio. und 1,11 Mio. Seher entsprachen 4,2% und 4,0%. Noch vor den beiden Sendern landete um 20.15 Uhr „Das Duo“ von zdf_neo: 1,58 Mio. (5,8%) sahen zu. Das „Neo Magazin Royale“ lief später mit 480.000 und 2,5% besser als zuletzt, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 210.000 Zuschauern 3,3%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Bei „Tonio & Julia“, dieser nächsten oldfashioned Käse von Pfarrer und üblichem Frauenklischee kann man nur hoffen, dass es nicht weiter geht. Die ÖR lernen einfach nichts dazu. Denen kannst Du tausendmal mit der Keule ihre Studie auf den Kopf schlagen, sie können es einfach nicht. Und RTL sowie SAT.1 sind ebenso unfähig, neue Geschichten schreiben zu lassen, neue Gesichter einzubringen, um endlich das Einerlei der ÖR zu durchbrechen… Stattdessen machen sie dasselbe und dasgleiche einfach weiter. Mehr Jüngere sind dem Tonio und der Julia ja nicht gefolgt. Und die Tatsache, dass das schöne Wetter die Marktanteile stark erhöht, sollte eigentlich bei einem Medium wie „Meedia“ schon kurz erwähnt werden statt herumzujubeln, wenn 470.000 offensichtlich ältere Zuschauer gleich 3,4% mehr Marktanteil bedeuten. Man sollte solche dummen, stereotypen Stoffe einfach nicht als „gut“ bezeichnen. Sie haben ihre Zuschauer, ja o.k. aber sie sind einfach schlecht. Das Thema „Frauendiskriminierung“ und „Männer-Be-Förderung“ scheinen die vielen Frauen bei ARD und ZDF nicht zu kapieren. Vielleicht machen die Elfenbeintürme in Mainz und anderen Städten einfach ignorant, unbeweglich, unterwürfig und ein bisschen dumm?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia