Streit um Verantwortung nach Belästigungsvorwürfen: Verwaltungsrätin attackiert WDR-Intendant Tom Buhrow

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) steht in der Kritik, weil er die sexuelle Belästigung von Mitarbeiterinnen durch einen Korrespondenten nicht einmal mit einer Abmahnung sanktionierte. Intern streitet man sich über die Verantwortung. Nun kündigte Personalrätin Christiane Seitz ihren Rückzug aus dem für Missbrauchsfälle zuständigen Interventions-Ausschuss an – und schießt gegen Intendant Tom Buhrow und Fernsehdirektor Jörg Schönenborn.