Partner von:
Anzeige

Vor geplanter E-Privacy-Verordnung: RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet formieren Daten-Allianz

mediengruppe-RTL-deutschland-netID-net-ID.jpg

Jetzt bekommt die Daten-Allianz um Axel Springer und Deutsche Bank & Co. Konkurrenz. Die beiden TV-Konzerne RTL Deutschland sowie ProSiebenSat.1 und das Web-Unternehmen United Internet haben ein eigenes, mediennahes Daten-Bündnis unter dem Namen European netID Foundation gegründet. Dabei handelt es sich um ein Stiftungsmodell. NetID, das rund 50 Millionen Nutzer erreicht, will damit ein Gegenpol zu den US-Giganten Facebook, Google & Co. schaffen.

Anzeige
Anzeige

Die Medienindustrie wappnet sich für die bevorstehende E-Privacy-Verordnung, die durch ihr bisher geplantes Kopplungsverbot die Werbefinanzierung journalistischer Digital-Angebote bedroht. Die beiden TV-Unternehmen RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 sowie das Web-Unternehmen United Internet haben die European netID Fundation gegründet. Die als Stiftung finanzierte Daten-Allianz will unter dem Markennamen netID einen offenen Industriestandard bereitstellen, „mit dem jede Website in Europa ihren Nutzern einen sicheren und datenschutzkonformen Log-In bieten kann“, teilen die Unternehmen mit. Operativ werde die Daten-Allianz ihre Arbeit aufnehmen, sobald die zuständige Stiftungsbehörde die Gründung der Stiftung genehmigt hat.

Damit bekommt die Daten-Allianz Verimi um die Deutsche Bank sowie Axel Springer Konkurrenz. Das Bündnis ist allerdings deutlich weiter gefasst als die Allianz um RTL und P7S1. Es umfasst nicht nur die Medienbranche, sondern auch andere Wirtschaftszweige wie die Finanzindustrie und Versicherungswirtschaft. Einer der Gesellschafter ist auch die Bundesdruckerei. Denn Verimi will mit ihrer Registrierungsplattform auch E-Goverment-Funktionen erleichtern. So können hierüber beispielsweise Pässe und Führerscheine bestellt werden.

Anzeige

Das RTL-Bündnis hingegen konzentriert sich vor allem auf mediennahe Bereiche. Es will nach eigenen Angaben jedem Nutzer bei seinem Account-Provider ein standardisiert gestaltetes Privacy Center zur Verfügung stellen, „das Transparenz über die persönlichen Daten garantiert“. So könnten Nutzer „an nur einer Stelle ihre Daten verwalten, das Passwort ändern sowie Einwilligungen erteilen oder widerrufen“, heißt es. Persönliche Daten würden nur nach Zustimmung des Nutzers zwischen den Account-Providern und den Internet-Diensten übertragen“. Das NetID-Bündnis erreicht nach eigenen Angaben 50 Millionen Internet-Nutzer.

In der Branche gab es zuletzt Gerüchte, wonach das Medien-Bündnis um RTL mit Verimi gemeinsame Sache machen will. So sollen beiden Allianzen hierüber seit Längerem in Gespräche stehen. Ob sich die beiden Allianzen zusammentun, ist aber weiterhin offen. Die deutschen Daten-Allianzen wehren sich damit gegen die wachsende Übermacht der amerikanischen Internet-Konzerne Facebook, Google & Co. in Europa.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia