Partner von:
Anzeige

#trending: Kindergeld, Mark Zuckerberg, Angela Merkel, Marlon Bundo und Ralph Peters

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Die Innovationen der deutschen Medienbranche gleichen derzeit einer Reise in die Vergangenheit. Extrem enttäuscht bin ich vom neuen Joko-Magazin "JWD". Fast nichts darin verleitet mich zum lesen, ich kapiere nicht, was die Zeitschrift überhaupt von mir will. Mein Fazit: ein langweiliges Lifestyle-Reportagen-Magazin mit einem Konzept aus den 1990ern. Bei Sat.1 lief am Abend Carsten Maschmeyers Sendung "Start up!" an. Auch das war eine Zeitreise. Sie ist nämlich eine ziemlich schamlose Kopie von "The Apprentice", in den USA bekannt durch Donald Trump, in Großbritannien aber deutlich besser als BBC-Produktion. Richtig schlecht war die "Start up!"-Premiere nicht, innovativ aber eben auch nicht. Und warum müssen TV-Sendungen eigentlich neuerdings grundsätzlich drei oder vier Stunden lang sein? Das nervt.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Zwei Themen haben am Mittwoch in den sozialen Medien für viele Interaktionen gesorgt. Auf Facebook dominierte die Story, dass die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2017 mehr als 340 Mio. Euro Kindergeld auf Konten im Ausland überwiesen hat. Vor allem für Kinder in Polen, Kroatien und Rumänien wurde Kindergeld gezahlt. Der Grund: EU-Ausländer haben Anspruch auf Kindergeld, wenn sie in Deutschland arbeiten, auch dann, wenn ihre Kinder in einem anderen Land leben. Ursprünglich stammte das Thema aus den Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland, bei Facebook gepunktet hat aber vor allem die Frankfurter Allgemeine – mit fast 10.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentaren.

Auf Twitter sorgte Die Zeit für den erfolgreichsten Artikel des Tages. Mit umfangreichen Recherchen legen vier Autoren dort dar, dass „mindestens 27 Mitarbeiter von AfD-Abgeordneten“ im Bundestag „Aktivisten und Anhänger rechtsradikaler Organisationen“ sind. Der eindrucksvolle Text sammelte auf Twitter 3.200 Likes und Shares ein, zusammen mit 6.100 Facebook-Interaktionen landete er mit 9.300 auf Platz 2 der Social-Media-News-Charts des Tages.

#trending // Social Media

Nun war der Druck auf Facebook-Gründer Mark Zuckerberg doch so groß, dass er nicht mehr anders konnte, als sich in Form eines Facebook-Posts zur „Cambridge Analytica situation“ zu äußern. Schon dieser sehr technische Ausdruck, „situation“, zeigt, wohin die Reise in Zuckerbergs Post geht. Wenn er schreibt: „I’ve been working to understand exactly what happened“, dann ist das letztlich extrem erschreckend. Von einem Unternehmensboss wie Zuckerberg erwartet man doch wohl, dass er sich nicht erst einarbeiten muss, um zu verstehen, was passiert ist, sondern dass er es jederzeit weiß.

Eine Entschuldigung an seine Nutzer sucht man in seinem Text vergeblich, stattdessen neue Ankündigungen kosmetischer Änderungen, mit denen das Facebook-Publikum beruhigt werden soll: weniger Daten-Zugriff für Fremdfirmen, leichterer Zugang zur Liste der Apps, denen man als Facebook-Nutzer mal erlaubt hat, auf die eigenen Daten zuzugreifen, usw. Auch sein Schlusssatz klingt nicht befriedigend: „I know it takes longer to fix all these issues than we’d like, but I promise you we’ll work through this and build a better service over the long term.“ 110.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare gab es in den ersten vier Stunden für den Post. Private Heile-Welt-Fotos von sich und seiner Familie erreichten in der jüngeren Vergangenheit auch mal eine halbe Million Interaktionen oder mehr, daran wird sein programmatischer Post nicht heran kommen.

Die Kommentare unter seinem Post sehen für Zuckerberg-Verhältnisse recht negativ aus. „So basically you knew this shit was going on years ago and NOW since you’ve been caught with your pants down, this is your response? Pathetic. I really do hope Congress makes you testify“, lautet ein Kommentar mit vierstelligen Likes, ein anderer: „This response falls far short Mark. You’re still not being honest with the American people. There is no way you didn’t know they had our data.“

I want to share an update on the Cambridge Analytica situation — including the steps we've already taken and our next…

Posted by Mark Zuckerberg on Mittwoch, 21. März 2018

#trending // Politik

Das politische Thema des Tages war natürlich die Regierungserklärung der wiedergewählten Bundeskanzlerin Merkel. 9.050 Interaktionen bei Facebook und Twitter sammelte die Bild mit einem live aktualisierten Artikel zur Rede ein, die meisten davon am Ende mit der Headline „Angela Merkel bekräftigt: ‚Islam ist inzwischen ein Teil Deutschlands geworden'“. Platz 1 zum Thema vor dem Focus-Online-Ticker mit 6.700 Interaktionen. Mit der Headline „Merkel nennt Vorgehen der Türkei in Afrin ‚inakzeptabel‘“ sammelte Spiegel Online 5.900 Social-Media-Reaktionen ein, Web.de kam mit „Angela Merkel: ‚Der Islam ist ein Teil Deutschlands geworden‘“ auf 5.500.

Auf Facebook posteten viele Politiker und Parteien Videos ihrer Reden, bzw. von Reden ihrer Parteimitglieder. Angela Merkel landete hier mit ihrer Rede bei 92.000 Views und 13.300 Interaktionen. Davor platzierte sich noch Alice Weidel, deren Rede auf zahlreichen AfD-Pages gepostet wurde, mit 131.000 Abrufen und 17.700 Interaktionen. Fünfstellige Abrufzahlen gab es auch noch für Christian Lindner (44.000), Dietmar Bartsch (16.500) und – Achtung! – Frauke Petry, die auch rund viereinhalb Minuten lang reden durfte, mit 16.000 Views. Völlig unverständlich: Die Parteien-Seiten von CDU und SPD haben an diesem wichtigen parlamentarischen Tag genau gar keinen Facebook-Post veröffentlicht. SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles kam auf ihrer Seite mit ihrer Rede auf ganze 1.300 Abrufe.

Anzeige

#trending // Entertainment

Nun erobert Marlon Bundo auch die deutschen Bestsellerlisten. Marlon Bundo ist der Hase der Familie des US-Vizepräsidenten Mike Pence. Er besitzt ein eigenes Instagram-Accountmit 25.500 Abonnenten und nun auch ein Kinderbuch, geschrieben von Pences Tochter Charlotte und illustriert von seiner Frau Karen. Doch der Bestseller ist ein anderer. Denn: Late-Night-Moderator John Oliver hat am selben Tag ein eigenes Buch mit Marlon Bundo auf den Markt gebracht. Dort geht es nicht wie im Original um einen Tag im Leben des Vizepräsidenten, sondern um eine Liebesgeschichte zweier schwuler Hasen, einer davon Marlon Bundo. Das Schwulsein des Vize-Präsidenten-Hasen ist natürlich eine Provokation für den erzkonservativen Pence. Das John-Oliver-Buch jedenfalls stürmte auf Platz 1 der US-amerikanischen Amazon-Buch-Charts, wo es nun schon seit einigen Tagen zu finden ist. Charlotte Pences Buch liegt dahinter auf Rang 4. Die lustige Geschichte hat sich nun auch bis nach Deutschland herum gesprochen, John Olivers Werk „A Day in the Life of Marlon Bundo“ sprang hierzulande nun auch schon bis auf Platz 2.

#trending // Worldwide

In den USA wird über einen Abgang bei Fox News diskutiert. Der langjährige Analyst Ralph Peters, pensionierter Offizier der US-Army, hat sich von dem Sender verabschiedet. In einer E-Mail an Kollegen schrieb er u.a.: „In my view, Fox has degenerated from providing a legitimate and much-needed outlet for conservative voices to a mere propaganda machine for a destructive and ethically ruinous administration“ und „Today, I feel that Fox News is assaulting our constitutional order and the rule of law, while fostering corrosive and unjustified paranoia among viewers. Over my decade with Fox, I long was proud of the association. Now I am ashamed.“ Die New York Times berichtete und sammelte rund 250.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Auch The Hill erzielte sechsstellige Zahlen.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Frankfurter Allgemeine – „Knapp 350 Millionen Euro Kindergeld an Auslandskonten“ (10.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Zeit Online – „Bundestag: AfD-Abgeordnete beschäftigen Rechtsextreme und Verfassungsfeinde“ (3.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Geo – „Leben lernen

Google-SuchbegriffFrühlingsanfang 2018 (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteDeutsche Frühjahrsoffensive 1918 (30.000 Abrufe)

Youtube-Video: Hey Aaron!!! – „NOCH MEHR GLOW 2018 !!! | Dagi Bee, Julien Bam, Mrs Bella

Song (Spotify): Olexesh – „Magisch“ (392.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Various – „Dein Song 2018

DVD/Blu-ray (Amazon): „Thor: Tag der Entscheidung“ (Blu-ray)

Game (Amazon)PlayStation Plus Mitgliedschaft | 12 Monate

Buch (Amazon): Paluten – „Die Schmahamas-Verschwörung: Ein Roman aus der Welt von Minecraft Freedom“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia