Polizei München zu Presserat-Debatte: „Unsere Arbeit ist um ein Vielfaches kontrollierbarer als die der Medien“

Pressestellen der Polizei treten ernsthaft in Konkurrenz zu den Medien – so die alarmierende Ansicht des Presserats. Der kritisierte jetzt, dass die Beamten tun, was der Pressekodex den Medien in der Regel verbietet: die Herkunft von Tätern zu nennen. Dadurch könne beim Leser der Eindruck entstehen, die Presse verschweige etwas. Im MEEDIA-Interview widerspricht Marcus da Gloria Martins, Pressesprecher der Münchner Polizei der Einschätzung des Presserats.