Partner von:
Anzeige

„Der Bergdoktor“ und „Der Lehrer“ holen sich die Tagessiege, Sport1 besiegt mit dem BVB Sat.1, Vox & Co.

Bergdoktor.jpg
"Der Bergdoktor": Dr. Gruber (Hans Sigl, l.) und die Physiotherapeutin Erianna Kolas (Anja Antonowicz, r.) © ZDF/Raymond Roemke

Mit gewohnt starken Zahlen hat die ZDF-Serie "Der Bergdoktor" den Donnerstag für sich entschieden. 6,81 Mio. sahen den Abschluss der Staffel - ein stolzer Marktanteil von 20,9%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "Der Lehrer" von RTL recht klar gegen "Germany's next Topmodel", Sport1 landete in beiden Zuschauergruppen vor deutlich größeren Sendern wie Sat.1, Vox und RTL II.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Der Bergdoktor“ siegt souverän gegen solide „Mordkommission Istanbul“

6,81 Mio. Leute sahen am Donnerstagabend also den Staffel-Abschluss des „Bergdoktors“ im ZDF, der Marktanteil lag bei grandiosen 20,9%. Die ZDF-Serie hat damit auch 2018 extrem stabile Quoten geholt. Nie sahen weniger als 6,58 Mio. zu, die Marktanteile lagen immer zwischen 19,3% und 21,8%. Gegen eine solche Erfolgsserie hat es die direkte Konkurrenz natürlich schwer: Die „Mordkommission Istanbul“ des Ersten landete dementsprechend mit 4,19 Mio. Sehern und soliden 12,8% klar hinter dem „Bergdoktor“. Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Programme schoben sich noch drei Nachrichtensendungen: die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 4,60 Mio. Neugierigen, die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe des ZDF mit 4,59 Mio. und das „heute-journal“ mit 4,42 Mio.

2. „Der Lehrer“ siegt im jungen Publikum, „Magda“ zum Staffel-Schluss im Sender-Mittelmaß

Bei den 14- bis 49-Jährigen schaffte es „Der Bergdoktor“ mit 1,18 Mio. Zuschauern und 11,4% immerhin auf Platz 6 der Tages-Charts. Den Sieg holte sich hier aber RTL mit „Der Lehrer“. 1,64 Mio. waren diesmal dabei, der Marktanteil lag bei 16,2%. Zahlen auf dem Niveau der Vorwochen. „Magda macht das schon!“ erreichte im Anschluss mit den beiden vorerst letzten Folgen nur mittelmäßige Zahlen: 1,29 Mio. und 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für 12,2% und 12,5%. Zwischen die RTL-Serien schob sich noch „Germany’s next Topmodel“, das mit 1,49 Mio. bei 14,9% landete. Sat.1 kam mit dreimal „Criminal Minds“ auf 8,7%, 6,9% und 8,6%.

3. Borussia Dortmund beschert Sport1 zum letzten Mal tolle Europa-League-Quoten

Anzeige

Das beschämende Aus von Borussia Dortmund im Europa-League-Achtelfinale sahen bei Sport1 am Donnerstag 2,67 Mio. Fans. Der Marktanteil lag bei hervorragenden 9,5%, in der Prime Time landeten nur das ZDF, Das Erste und die RTL-Serie „Der Lehrer“ vor Sport1. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 1,06 Mio. Fans sogar für 11,2% und den siebten Platz der Tages-Charts – direkt hinter den RTL-Serien, den „Topmodels“ und dem „Bergdoktor“. Sender wie Sat.1, Vox und RTL II kamen nicht an Sport1 heran. Schade für den Sender: Durch die BVB-Niederlage ist aus deutscher Sicht nun nur noch RB Leipzig dabei und ab der kommenden Saison liegen die Free-TV-Rechte bei RTL und Nitro.

4. Vox erfolgreich mit „White House Down“, RTL II und kabel eins erfolglos mit „Extrem sauber“, dem „Frauentausch“ und „Männerherzen“

In der zweiten Privat-TV-Liga lief es nur für Vox gut: 850.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort für „White House Down“ – ein schöner Marktanteil von 8,8%. RTL II und kabel eins hingegen erreichten nichtmal gemeinsam so viele Zuschauer wie Vox. So blieb bei RTL II „Extrem sauber“ um 20.15 Uhr mit 440.000 jungen Zuschauern bei unbefriedigenden 4,3% hängen, der „Frauentausch“ fiel danach mit nur 310.000 auf miese 3,6%. Bei kabel eins kam die deutsche Komödie „Männerherzen“ nicht über desaströse 290.000 und 2,9% hinaus.

5. zdf_neo knackt die Mio.-Marke mit „Das Duo“, das „Neo Magazin“ war diesmal extrem erfolglos

Größter der kleineren Sender war am Donnerstagabend natürlich Sport1 mit der Europa League (siehe oben). Doch auch zdf_neo knackte in der Prime Time die Mio.-Marke: 1,15 Mio. Krimifans schalteten um 20.15 Uhr „Das Duo“ ein – 3,5%. Das „Neo Magazin Royale“ blieb um 22.15 Uhr diesmal hingegen weit unter dem zdf_neo-Normalniveau – und das bei Jung und Alt. Insgesamt sahen nur 190.000 (0,8%) zu, darunter 80.000 14- bis 49-Jährige (1,0%). Die 0,8% sind der schwächste Marktanteil für die Sendung seit April 2016. Siebenstellige Prime-Time-Zahlen erreichte noch „mare TV“ im NDR Fernsehen – mit 1,07 Mio. und 3,3%, sowie um 21 Uhr mit 1,01 Mio. und 3,1%. Außerdem: das BR-Magazin „Quer“ mit 1,04 Mio. und 3,2%.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia