Partner von:
Anzeige

„The Orville“ stürzt schon ins ProSieben-Mittelmaß, Champions League auch ohne deutsche Beteiligung ein Hit

the-orville.jpg
ProSieben-Serie "The Orville"

Die ProSieben-Serie "The Orville" hat schon in der zweiten Woche deutliche Teile seines Publikums verloren. Statt 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 11,5% gab es diesmal nur noch 1,02 Mio. und 9,6% - ProSieben-Mittelmaß. Den Tagessieg holte sich im jungen Publikum stattdessen "GZSZ" vor der Champions League. Die bescherte dem ZDF im Gesamtpublikum sogar 5,95 Mio. Zuschauer und 19,8% - obwohl kein deutsches Team im Einsatz war.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „The Orville“ fällt unter die 10%-Marke, Sat.1-Serie „Einstein“ schwach wie nie

Für die Serien von ProSieben und Sat.1 lief es am Abend alles andere als gut. „The Orville“ fiel schon in Woche 2 von den Premierenzahlen 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährige und gute 11,5% auf nur noch mittelmäßige 1,02 Mio. und 9,6%. „Die Simpsons“ erreichten um 20.15 Uhr mit einer neuen Folge immerhin 10,9%, um 20.40 Uhr mit einer alten 8,9%. Nach „The Orville“ ging es mit 8,7% und 8,6% für „Family Guy“ weiter, „Sword Art Online“ versagte erneut mit 6,0% und 7,1%. Bei Sat.1 stürzte „Einstein“ auf sehr bittere Zahlen: 690.000 und 720.000 14- bis 49-Jährige entsprachen nur noch 6,6% und 6,9%. So schlecht lief es für die Eigenproduktion noch nie. Claus Strunz‘ „Akte 20.18“ wollten danach ganze 310.000 14- bis 49-Jährige sehen – katastrophale 4,0%.

2. RTL siegt mit „GZSZ“, „Sankt Maik“ und „Beck is back!“ stabil, aber hinter der Champions League

Den Tagessieg holte sich bei den 14- bis 49-Jährigen kein Prime-Time-Programm, sondern RTLs Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 1,70 Mio. junge Menschen sahen zu – 19,1%. Im Anschluss lief es für „Sankt Maik“ erneut sehr ordentlich: 1,42 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 13,6%. Auch „Beck is back!“ landete in etwa auf dem Niveau der Vorwochen: mit 1,18 Mio. und überschaubareren 11,3%. RTL blieb in der Prime Time damit aber nur Rang 2 – hinter dem ZDF. Dort sahen nämlich 1,59 Mio. junge die Champions League – 15,9%.

3. ZDF siegt im Gesamtpublikum mit PSG-Real – auch gegen die ARD-Serien

Anzeige

Auch wenn kein deutsches Team beteiligt war, bescherte die Champions League dem ZDF am Dienstag Top-Quoten: 5,95 Mio. Fans sahen den Sieg von Real Madrid bei Paris St. Germain – ein toller Marktanteil von 19,8%. Damit gewann der Fußball auch gegen die ARD-Hits „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft. Erstgenannte Serie sahen um 20.15 Uhr dennoch 5,10 Mio. (15,5%), „In aller Freundschaft“ kam ab 21.05 Uhr auf 4,92 Mio. und 15,1%. Stärkstes Programm der Privaten war am Dienstag „RTL aktuell“ mit 3,67 Mio. und 15,1%, in der Prime Time „Sankt Maik“ mit 2,25 Mio. udn 6,9%.

4. „Traut euch!“ fällt auf 4%, „Reality Alarm!“ startet mit 5,1%

Schlechte Nachrichten gibt es für RTL II: Die neue Reihe „Traut euch! In 12 Stunden zum Altar“ stürzte nach einem soliden bis ordentlichen Start mit 5,6% vor einer Woche diesmal auf unschöne 4,0%. Nur noch 420.000 14- bis 49-Jährige sahen zu. Im Anschluss erreichte die Premiere von „Reality Alarm!“ 5,1% – auch das liegt unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders von aktuell 5,4%. kabel eins landete mi“ Achtung Abzocke“ sogar nur bei 3,8%, Vox mit „Ewige Helden“ bei rückläufigen 7,1%.

5. Der BR holt grandiose 7% mit einem alten Münster-„Tatort“

Zu den großen Gewinnern des Dienstagabends zählt das BR Fernsehen: 2,28 Mio. schalteten dort ab 20.15 Uhr den vier Jahre alten „Tatort: Mord ist die beste Medizin“ aus Münster ein, der Marktanteil lag bei grandiosen 7,0%. Zum Vergleich: Normal sind für den BR 1,8%. Klar über sein Normalniveau sprang um 20.15 Uhr auch zdf_neo – ebenfalls mit einer Krimi-Wiederholung: 1,51 Mio. sahen dort „Frieslan“ – 4,6%. Siebenstellige Prime-Time-Zahlen gab es auch noch für das NDR Fernsehen: um 20.15 Uhr mit 1,30 Mio. und 4,0% für „Visite“, um 21.45 Uhr mit 1,09 Mio. und 3,6% für „NDR-aktuell“ und um 22 Uhr mit 1,33 Mio. und 6,2% für einen ebenfalls vier Jahre alten „Tatort“ aus München. Das SWR Fernsehen erreichte um 22 Uhr 1,08 Mio. Menschen (3,9%) mit „Hannes und der Bürgermeister“, das WDR Fernsehen um 20.15 Uhr 1,24 Mio. (3,8%) mit „Abenteuer Erde“ und das BR Fernsehen nach dem grandiosen „Tatort“-Erfolg noch 1,07 Mio. (3,5%) mit dem „Rundschau-Magazin“.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia